Rosenower Logo

Ein Comback und viele Favoritensiege bei Schwäbischer Meisterschaft

am TPL_WARP_PUBLISH .

15 x Platz 1 war die Ausbeute der LG Augsburg bei der Schwäbischen Meisterschaft U20 und U16 in Aichach, die einige Athleten zur Vorbereitung auf süddeutsche und deutsche Jugendmeisterschaften nutzten.

Ein ersehntes Comeback feierte Elias Enache, der vor wenigen Tagen sein soziales Jahr in Rumänien beendete. Der Hochspringer verabschiedete sich im letzten Sommer mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 2,05 Meter. In Aichach stellte er sich nun wieder sportlichen Herausforderungen und sprang aus der kalten Hose über 1,84 Meter zum Schwäbischen Titel.

Philipp Deutsch zeigte einmal mehr sein Talent über 110 Meter Hürden, mit 14,98 Sekunden ließ der frischgebackene bayerische Meister der Konkurrenz keine Chance. Die 200 Meter sprintete er im Anschluss in 23,78 Sekunden ebenfalls als Schnellster, außerdem steigerte er seine Bestleistung im Weitsprung mit 6,41 Meter um 40 Zentimeter und freute sich somit auf Titel Nr. 3. Seine LG-Kollegen Timo Sturm, Michael Luxenhofer, Boan Wang und Oleg Christev gewannen den Staffeltitel über 4x100 Meter in 45,64 Sekunden.

Im Stabhochsprung wurde die Schwäbische Meisterschaft der Männer in die Jugendmeisterschaft integriert. Hier reichte Oldie Zoran Askovic (Jahrgang 1967) ein gültiger Versuch über 3,52 Meter, um den Titel zu gewinnen.

Beim U16-Nachwuchs wurden die Favoriten ihrer Rolle gerecht

Jasmin Sailer (W15) zeigte einmal mehr, dass sie mit allen drei Wurfgeräten in Schwaben unschlagbar ist. Das Kugelstoßen beendete sie mit einem Vorsprung von zwei Metern, die 3 Kg-Kugel flog auf 11,64 Meter. Beim Diskuswurf gelangen der Schülerin 30,69 Meter, 6 Meter mehr als der Konkurrenz und im Speerwurf (39,74 Meter) distanzierte sie die Zweitplatzierte gar um mehr als neun Meter.

Trotz leichter Erkältung präsentierte sich Sprinthoffnung Nina Bauch (W14) in einer weiterhin sehr guten Verfassung. Über 100 Meter zeigte sie 12,65 Sekunden, dass mit ihr am kommenden Wochenende bei der Süddeutschen Meisterschaften in Augsburg zu rechnen ist, wenn es dort um überregionale Medaillen geht. Leila Killian (W15) musste sich Platz 1 wegen Höhengleichheit teilen, sie freute sich im Hochsprung über 1,47 Meter.

Der männliche Speerwurfnachwuchs überzeugte zum einen durch Philipp von Schwartzenberg (M15, 45,80 Meter) und Florian Bauer (M14), dem mit 40,41 Meter eine neue persönliche Bestleistung gelang. Titel Nr. 2 holte Florian Bauer über 800 Meter, die beiden Stadionrunden legte er mit 2:19,08 Minuten ungefährdet als Schnellster zurück.

In der Besetzung Jan Talan, Philipp von Schwartzenberg, Florian Bauer und Marco Stojakovic holte die LG Augsburg über 4x100 Meter in 49,10 Sekunden einen weiteren Staffeltitel.