Bayerische Hallenmeisterschaften 1.2.2020 in München und Erfurt Indoor

am .

Am vergangenen Samstag fanden in der Werner-von-Linde Halle die Bayerischen Hallenmeisterschaften statt. Auch die LG Augsburg war wieder mit einigen Athleten vertreten.

Bei den männlichen Teilnehmern war Godo Kurten mit einem bayerischen Vizetitel über die 400m der u20.erfolgreichster Athlet der LG. Er verpasste nur um 3/100 Sekunden den ersten Platz.

Florian Bauer startete gleich in zwei Dispziplinen. Bei den 60 m Männern kam er im Vorlauf mit 7,42 sek auf Platz 6. Bei den 200m erreichte er mit 23,23 sek Platz 12.

Sein Vereinskollege Daniel Friedrich qualifizierte sich im Vorlauf der 60 m u20 mit 7,23 sek für den Endlauf. Hier lief er 7,24 sek und erreichte somit Platz 7. Er konnte seine persönliche Bestzeit um 1/10 steigern.

Der männliche Nachwuchs war an diesem Wochenende ebenfalls in München vertreten.

Fynn Smson erreichte bei den 400 m der u18 in einer Zeit von 55,18 sek Platz 9.

Noah Haage lief bei den 60 m der u18 mit 8,10 sek auf Platz 7 im Vorlauf

 

Sonja Keil war die erfolgreichste weibliche Athletin der LG. Sie startete bei den 400 m Frauen und wurde mit einer Zeit von 56,71 sek bayrische Vizemeisterin.

Ilva Seitz erreichte in derselben Disziplin bei der weiblichen u18 Platz 7 mit 61, 06 sek.

 

Aleksandar Askovic startete am Sonntag beim Erfurt Indoor über die 60 m der Männer.

Schon im ersten Vorlauf konnte er seine Zeit von letztem Wochenende noch einmal verbessern und qualifizierte sich als Zeitschnellster des zweiten Vorlaufs mit 6.65 sek fürs A-Finale.

Hier lief er mit einer Zeit von 6,66 sek auf Platz 4. Mit dieser Zeit ist Aleksandar jetzt Zweitschnellster deutscher Sprinter.

Mona und Nella – Niemand ist schneller

am TPL_WARP_PUBLISH .

Südbayerische Hallenmeisterschaft, gleich wird der Startschuß fallen – das Finale der U16 weiblich über die klassische Distanz von 60 Metern. Jetzt fällt die Augsburger Entscheidung – Wer wird bayerische Meisterin über die Königsdisziplin.

Das die Topplatzierung nach Augsburg geht, steht außer Frage, denn schon in den Vorläufen zeigten Mona Mark mit 8,08 und 8,05 Sekunden und der Neuzugang vom TSV Burgau, Nella Picha mit 8,08 und 8,04 ihre Klasse.

Ein Knall und schon Sekunden später ist alles vorbei – Mona darf die Arme in die Höhe reißen und empfängt auch gleich Nellas Glückwünsche zum Meistertitel, welche mit 8,12 Sekunden um fünf Hundertstel langsamer war.

„Bei den beiden Top-Talenten darf man auf die kommende Saison sehr gespannt sein, Mona Mark hat ihre Stärken über die 200 Meter und Nella Picha gehört zu den Top-Hürdenläuferinnen und ist Spezialistin über die 100-Meter-Sprintdistanz,“ so Philip Xenos.

Neben weiteren Athleten der LG Augsburg konnte sich Ilva Seitz bis in das Halbfinale vorkämpfen, wobei Ihre Stärke eigentlich ab 300-400m liegen. Das Trainerteam war sehr zufrieden mit Ihren 8,45 sec. Über die 800 m wurde Ilva Seitz Fünfte. Und Romy Schneider (eher eine 3000m Läuferin) erreichte den sechsten Platz.

Ben Berger erzielte der Altersklasse U16/M14 über die 800m einen starken zweiten Platz, zur vollen Zufriedenheit der Trainerin Jadranka Askovic. Eine weitere Topleistung konnte die jüngere Schwester von Sprintstar Aleksandar Askovic zeigen, sie wurde Vierte Über die 60 m Hürden bei der WJ/U20, obwohl sie eigentlich noch eine U18-Athletin ist.