„Stay at home“ und Training?

am .

Die Corona-Krise hat nicht nur Unternehmen und andere Institutionen im Griff, sondern auch den Sport! Ein gemeinsames Training in den Sportanlagen und unter Aufsicht der Trainer ist schon lange nicht mehr möglich. Die Leichtathletikgemeinschaft Augsburg sieht darin aber auch eine Chance neue Trainingsmethoden und Plattformen zu testen. Zum Jahresanfang hat es noch niemand für möglich gehalten, dass es dieses Jahr kaum Wettkämpfe geben wird und das Training alleine in den eigenen vier Wänden bzw. im örtlichen Park stattfinden muss. Umso begeisterter sind die Augsburger Leichtathleten seit Mitte März auf eine digitale Trainingsplattform zugreifen zu können.

Das Orga-Team entschloss sich dabei für das kostenlose Tool „Microsoft Teams“, welches einige schon aus der Arbeit oder der Schule kennen und das unkompliziert in der Handhabung ist. Die Athleten können dort ihren eigenen Trainingsplan mit diversen Programmen (Kraft, Stabilisation, Koordination, usw.) online und mobil abrufen. Um die Trainingsinhalte optimal zu vermitteln, wurden von den Trainern Videos zu vielen Übungen erstellt, für eine gute Übersicht wurden außerdem verschiedenen Kategorien eingerichtet. Die Athleten haben die Möglichkeit nach den Trainingseinheiten ein Feedback zu geben und Videos zur Analyse für die Trainer einzustellen. Um das Wir-Gefühl zu stärken und Erfahrungen auszutauschen, findet jede Woche eine gemeinsame Videokonferenz statt. Nach anfänglicher Skepsis zeigte sich bald, dass die Plattform super ankommt und das Interesse der Athleten stetig steigt. Auch nach der Krise soll diese Möglichkeit für zusätzliche Trainingseinheiten oder z.B. im Urlaub weiter zur Verfügung gestellt werden.

Sicherlich ersetzt die Plattform nicht das gemeinsame Training unter Aufsicht der fachkundigen Trainer im geliebten Rosenaustadion und ohne seine Trainingspartnern kommt auch der Spaß etwas zu kurz. In der jetzigen Situation hilft aber nur die Disziplin sich an die Vorschriften zu halten und die Hoffnung, dass sich das Leben bald wieder normalisiert. Bei der LG freuen sich schon alle darauf sich bald im Training wiederzusehen, Spaß zu haben, und bei Wettkämpfen gemeinsam Erfolge zu feiern. Bis dahin gilt für alle der Appell: STAY AT HOME

Geglückter Auftakt für die LG

am TPL_WARP_PUBLISH .

Vergangene Woche standen für die Athleten der LG Augsburg die ersten Freiluft-Wettbewerbe der Saison auf dem Programm. Den Auftakt bildete der Kreiswerfertag am 27.04.2019 im Neusässer Lohwaldstadion der vA aus Augsburger Sicht eine erfreuliche Aussicht auf die Saison bot. Allen voran Laura Val, die sich mit einer Glanzleistung im Speerwurf mit einer Weite von 40.74 m direkt die Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften sicherte war die erfolgreichste Athletin die die LG in den Ring bzw auf den Rasen schickte. Die Schülerin, die mit einer nicht optimalen Trainingsvorbereitung an den Start ging, konnte an ihre Leistungen von letzter Saison anschließen. Ihr fehlte zu einer Teilnahme an den deutschen U16 Jugendmeisterschaften in Bremen die Qualifikation einer 2. Disziplin die sie sich am 1.05. beim Springertag in Gersthofen mit einer Weite von 4,61 im Weitsprung sicherte.

Die U16 /W15 Schülerinnen Carolin Vivien Bienroth die sich jeweils in den Disziplinen Kugel (8,83m /3kg) und Diskus (29,09m/1kg)den obersten Treppchenplatz sicherte und Nele Meßner die einen Hattrick der 2. Plätze in den Disziplinen Kugel, Diskus und Speer verbuchen konnte komplettierten das erfolgreiche Trio der LG Athletinnen der U16/W15 an diesem Wochenende.

Nele Meßner fehlt zu einer Teilnahme für die deutschen Meisterschaften, noch die Qualifikation für eine 2. Disziplin. Sie verpasste die erforderliche Qualifikationsweite von 4,50 m in Gersthofen nur knapp, zeigte aber mit ihren 4,11 m dass die Weite durchaus im Bereich ihres Möglichen liegt.

Bei den Schülerinnen U16/W14 war die erfolgreichste Athletin Enna Sophie Müller die 3x ganz oben auf dem Treppchen stand und somit ihre guten Leistungen vom Vorjahr in den Disziplinen Kugel (8,03m/3kg),Diskus (27,56/1kg)und Speer (27,30m/500gr)bestätigen konnte. Ihr Ziel ist es in der laufenden Saison ihre bereits sehr guten Leistungen noch auszubauen.

Auch die männlichen Vertreter der LG Augsburg konnten sehr gute Ergebnisse erzielen. So steigerte sich Markus Schwerdtfeger gegenüber seiner letztjährigen Bestweite im Diskus um fast einen Meter auf 53,04 m.

Tim Bauer bestätigte seine Leistungen im Diskuswerfer der Männer und erzielte mit 35,96 m einen guten 2.Platz.

Erfreulicherweise konnte sich Felix Strauch bei den U20 männliche Jugend nach langer Verletzungspause mit einer Weite von 49,86 m und damit dem 1. Platz im Speerwurf eindrucksvoll zurückmelden.

Jasmin Seiler die seit dieser Saison das erste Mal in der Altersklasse Frauen startete konnte sich wieder einmal mit einer sehr guten Weite von 37,31 im Speerwurf behaupten und zeigte auch im 2. Wettkampf der Saison im Hochsprung mit 1,48 m und im Weitsprung mit 4,90 m sehr gute Leistungen. Mit 10,91 m im Kugelstoß zeigte sie wieder einmal dass sie auch in dieser Saison gute Chancen auf einen soliden 7 Kampf hat. Rose Führen gewann den Speerwurf der Frauen mit 37,36m.

Zeitgleich zum Werfertag fand in Gilching der erste Wettkampf für die Läufer statt. Erfolgreichster Augsburger war Florian Bauer. Er konnte über die 80 m (9,76sek),150 m (17,61sek)und 300 m (36,27 sek)neue Bestzeiten erzielen. Sein Ziel stellt in diesem Jahr die letztmalige Teilnahme an den deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm dar. Daniel Friedrich stellte ebenfalls unter Beweis, dass sich das anstrengende Wintertraining ausgezahlt hatte und erzielte über die 80 m (9,58m)und 150 m (17,83 sek) sehr gute Ergebnisse in der Altersklasse mU18. Erfreulicherweise konnte die Neu-Augsburgerin Sabrina Ahlborn bei den Frauen ihr Talent über die Mittelstrecke 600 m zeigen und verpasste den 3. Platz mit erlaufenen 1:47,58 nur knapp.

Auch der zweite Neuzugang der LG Augsburg, Nella Picha, Jahrgang U16, die sich auf die deutschen Meisterschaften in der Disziplin 80 m Hürden vorbereitet, zeigte hervorragende Leistungen über die flachen Sprintdistanzen. Sie gewann mit 10,21 sec über die 80 m und 19,19 sec über die 200m mit deutlichem Vorsprung. Ilva Seitz, ein weiteres junges Nachwuchstalent der LG in der Altersklasse U16/W15 in den Bereichen Langsprint sowie Mehrkampf verpasste die Quali für die 300 m flach nur ganz knapp um 37 Hundertstel, da sie die ersten 100 m zu verhalten anging, konnte aber in einem Rennen mit den besten bayerischen Athletinnen durchaus mithalten und erlief mit 42, 87 sec den 2. Platz.

Anna Köber, die über die 600 m an den Start ging zeigte mit ihren 1:53,98 eine solide Leistung und sicherte sich Platz 3 der U16/W15.

Romy Schneider versuchte sich zum ersten Mal über die 2000 m Hindernis und ging mit ihren 8:42,03 m als 2. der U16/W15 über die Ziellinie. Auch Theresa Jahn die für die LG in der Altersklasse U16/W14 über die 2000 m Hindernis an den Start ging konnte direkt eine hervorragende Leistung abrufen und sicherte sich mit 8:09,86 min den obersten Treppchenplatz. Saskia Hundhammer als Dritte im Bunde der Mittelstrecklerinnen komplettierte das Trio und ging in der Altersklasse U18 über die 2000 m Hindernis an den Start. Sie zeigte ebenfalls dass sich die Tempowechselläufe aus dem Wintertraining ausgezahlt hatten und lief als Zweite mit 9:13,43 min ins Ziel.