Munich Challenge

am .

Die diesjährige Munich Challenge am 5.07.2020 war der Startschuss der Freiluftsaison für die Athlet/Innen der LG Augsburg.
Wie bei allen anderen Sportlern war auch bei den Jungs und Mädels des Augsburger Vereins die Vorbereitung aufgrund der Corona-Krise etwas anders ausgefallen.
Ein großer Dank gilt hier besonders dem Trainer-Team um Philip Xenos, der zusammen mit Tin Osenberg, Christian Pfänder, Almut Brömmel und Knut Stegelmann die Athleten mit einem großartigen digitalen Trainingsprogramm betreute und mit den ein oder anderen ausgefallenen Challenges das Teamgefühl trotz nicht stattfindenden Gemeinschaftstrainings stärkte.

Trotz schwieriger Wettkampfvorbereitung zeigten die Fuggerstädter Athleten dass sie auch in diesem Jahr mit der starken Konkurrenz aus ganz Bayern mithalten konnten.

So konnte Sonja Keil wieder einmal ihre Dominanz bei den Frauen über die 400m flach zeigen und sicherte sich in einer Zeit von 57,54 sek den 1. Platz. Auch Leila Kilian lief mit 58, 84 sek ein starkes Rennen und durfte sich in dieser Altersklasse über Platz 7 freuen.

Bei der weiblichen u18 gingen Mona Mark und Ilva Seitz an den Start.
Über die 100m lief Mona mit 12,57 sek auf Platz 5. Bei der gemischten Wertung mit den Frauen bedeutete dies Platz 12. Mona startete außerdem über die 200m und lief mit einer Zeit von 26,05 ebenfalls auf Platz 5. (Frauen Wertung Platz 8 )

Ilva startete ebenfalls über die 200 m und konnte mit einer Zeit von 26,70 und starkem Gegenwind auf Platz 7 behaupten (Wertung Frauen Platz 14).

Die Werferinnen der LG Augsburg durften sich ebenfalls über sehr gute Leistungen freuen.

So konnte Laura Val im Speerwurf einen Sieg erringen. Mit 42,82 m warf sie weiter als ihre Konkurrentinnen der Altersklasse u18.

Ihre Teamkolleginnen Enna Sophie Müller (30,19 m) und Nele Meßner ( 26,00 m) belegten in derselben Altersklasse im Diskus Platz 6 und 7.

Als jüngste Athletin der LG ging an diesem Wochenende Johanna Konrad bei der u15 an den Start. Über die 300m lief sie mit einer Zeit von 43,21 sek auf Platz 2.

Auch die männlichen Athleten durften sich über gute Ergebnisse an diesem Wochenende freuen.

Florian Bauer, dessen Paradedisziplin eigentlich die 400m flach sind, konnte über die 100m eine neue Bestzeit laufen. Mit einer Zeit von 11,37 sek sicherte er sich in der Altersklasse der Männer Platz 11 (Gesamtwertung Platz 16). Er startete außerdem über die 200m, hier lief er in 22,79 sek auf Platz 9.

Sein Teamkollege Dominik Riffel konnte sich in derselben Altersklasse ebenso über eine sehr gute Zeit über die 100m von 11,82 sek und Platz 17 (Gesamtwertung Platz 26) freuen.

Daniel Friedrich, der ebenfalls über die 100m an den Start ging, verpasste den 3. Treppchenplatz in einer Zeit von 11,56 sek nur ganz knapp.

In derselben Altersklasse startete Felix Strauch im Speerwurf. Er konnte mit einer Weite von 52,57 und Platz 2 überzeugen.

Als ein weiteres Nachwuchstalent der LG startete Ben Berger über die 300m in der M15. Mit einer Zeit von 41,13 sek kam er als 5. ins Ziel.

Noah Haage ging über die 300m in der Altersklasse der M14 an den Start und belegte in einer Zeit von 39,94 sek Platz 2.

Geglückter Auftakt für die LG

am TPL_WARP_PUBLISH .

Vergangene Woche standen für die Athleten der LG Augsburg die ersten Freiluft-Wettbewerbe der Saison auf dem Programm. Den Auftakt bildete der Kreiswerfertag am 27.04.2019 im Neusässer Lohwaldstadion der vA aus Augsburger Sicht eine erfreuliche Aussicht auf die Saison bot. Allen voran Laura Val, die sich mit einer Glanzleistung im Speerwurf mit einer Weite von 40.74 m direkt die Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften sicherte war die erfolgreichste Athletin die die LG in den Ring bzw auf den Rasen schickte. Die Schülerin, die mit einer nicht optimalen Trainingsvorbereitung an den Start ging, konnte an ihre Leistungen von letzter Saison anschließen. Ihr fehlte zu einer Teilnahme an den deutschen U16 Jugendmeisterschaften in Bremen die Qualifikation einer 2. Disziplin die sie sich am 1.05. beim Springertag in Gersthofen mit einer Weite von 4,61 im Weitsprung sicherte.

Die U16 /W15 Schülerinnen Carolin Vivien Bienroth die sich jeweils in den Disziplinen Kugel (8,83m /3kg) und Diskus (29,09m/1kg)den obersten Treppchenplatz sicherte und Nele Meßner die einen Hattrick der 2. Plätze in den Disziplinen Kugel, Diskus und Speer verbuchen konnte komplettierten das erfolgreiche Trio der LG Athletinnen der U16/W15 an diesem Wochenende.

Nele Meßner fehlt zu einer Teilnahme für die deutschen Meisterschaften, noch die Qualifikation für eine 2. Disziplin. Sie verpasste die erforderliche Qualifikationsweite von 4,50 m in Gersthofen nur knapp, zeigte aber mit ihren 4,11 m dass die Weite durchaus im Bereich ihres Möglichen liegt.

Bei den Schülerinnen U16/W14 war die erfolgreichste Athletin Enna Sophie Müller die 3x ganz oben auf dem Treppchen stand und somit ihre guten Leistungen vom Vorjahr in den Disziplinen Kugel (8,03m/3kg),Diskus (27,56/1kg)und Speer (27,30m/500gr)bestätigen konnte. Ihr Ziel ist es in der laufenden Saison ihre bereits sehr guten Leistungen noch auszubauen.

Auch die männlichen Vertreter der LG Augsburg konnten sehr gute Ergebnisse erzielen. So steigerte sich Markus Schwerdtfeger gegenüber seiner letztjährigen Bestweite im Diskus um fast einen Meter auf 53,04 m.

Tim Bauer bestätigte seine Leistungen im Diskuswerfer der Männer und erzielte mit 35,96 m einen guten 2.Platz.

Erfreulicherweise konnte sich Felix Strauch bei den U20 männliche Jugend nach langer Verletzungspause mit einer Weite von 49,86 m und damit dem 1. Platz im Speerwurf eindrucksvoll zurückmelden.

Jasmin Seiler die seit dieser Saison das erste Mal in der Altersklasse Frauen startete konnte sich wieder einmal mit einer sehr guten Weite von 37,31 im Speerwurf behaupten und zeigte auch im 2. Wettkampf der Saison im Hochsprung mit 1,48 m und im Weitsprung mit 4,90 m sehr gute Leistungen. Mit 10,91 m im Kugelstoß zeigte sie wieder einmal dass sie auch in dieser Saison gute Chancen auf einen soliden 7 Kampf hat. Rose Führen gewann den Speerwurf der Frauen mit 37,36m.

Zeitgleich zum Werfertag fand in Gilching der erste Wettkampf für die Läufer statt. Erfolgreichster Augsburger war Florian Bauer. Er konnte über die 80 m (9,76sek),150 m (17,61sek)und 300 m (36,27 sek)neue Bestzeiten erzielen. Sein Ziel stellt in diesem Jahr die letztmalige Teilnahme an den deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm dar. Daniel Friedrich stellte ebenfalls unter Beweis, dass sich das anstrengende Wintertraining ausgezahlt hatte und erzielte über die 80 m (9,58m)und 150 m (17,83 sek) sehr gute Ergebnisse in der Altersklasse mU18. Erfreulicherweise konnte die Neu-Augsburgerin Sabrina Ahlborn bei den Frauen ihr Talent über die Mittelstrecke 600 m zeigen und verpasste den 3. Platz mit erlaufenen 1:47,58 nur knapp.

Auch der zweite Neuzugang der LG Augsburg, Nella Picha, Jahrgang U16, die sich auf die deutschen Meisterschaften in der Disziplin 80 m Hürden vorbereitet, zeigte hervorragende Leistungen über die flachen Sprintdistanzen. Sie gewann mit 10,21 sec über die 80 m und 19,19 sec über die 200m mit deutlichem Vorsprung. Ilva Seitz, ein weiteres junges Nachwuchstalent der LG in der Altersklasse U16/W15 in den Bereichen Langsprint sowie Mehrkampf verpasste die Quali für die 300 m flach nur ganz knapp um 37 Hundertstel, da sie die ersten 100 m zu verhalten anging, konnte aber in einem Rennen mit den besten bayerischen Athletinnen durchaus mithalten und erlief mit 42, 87 sec den 2. Platz.

Anna Köber, die über die 600 m an den Start ging zeigte mit ihren 1:53,98 eine solide Leistung und sicherte sich Platz 3 der U16/W15.

Romy Schneider versuchte sich zum ersten Mal über die 2000 m Hindernis und ging mit ihren 8:42,03 m als 2. der U16/W15 über die Ziellinie. Auch Theresa Jahn die für die LG in der Altersklasse U16/W14 über die 2000 m Hindernis an den Start ging konnte direkt eine hervorragende Leistung abrufen und sicherte sich mit 8:09,86 min den obersten Treppchenplatz. Saskia Hundhammer als Dritte im Bunde der Mittelstrecklerinnen komplettierte das Trio und ging in der Altersklasse U18 über die 2000 m Hindernis an den Start. Sie zeigte ebenfalls dass sich die Tempowechselläufe aus dem Wintertraining ausgezahlt hatten und lief als Zweite mit 9:13,43 min ins Ziel.