„Stay at home“ und Training?

am .

Die Corona-Krise hat nicht nur Unternehmen und andere Institutionen im Griff, sondern auch den Sport! Ein gemeinsames Training in den Sportanlagen und unter Aufsicht der Trainer ist schon lange nicht mehr möglich. Die Leichtathletikgemeinschaft Augsburg sieht darin aber auch eine Chance neue Trainingsmethoden und Plattformen zu testen. Zum Jahresanfang hat es noch niemand für möglich gehalten, dass es dieses Jahr kaum Wettkämpfe geben wird und das Training alleine in den eigenen vier Wänden bzw. im örtlichen Park stattfinden muss. Umso begeisterter sind die Augsburger Leichtathleten seit Mitte März auf eine digitale Trainingsplattform zugreifen zu können.

Das Orga-Team entschloss sich dabei für das kostenlose Tool „Microsoft Teams“, welches einige schon aus der Arbeit oder der Schule kennen und das unkompliziert in der Handhabung ist. Die Athleten können dort ihren eigenen Trainingsplan mit diversen Programmen (Kraft, Stabilisation, Koordination, usw.) online und mobil abrufen. Um die Trainingsinhalte optimal zu vermitteln, wurden von den Trainern Videos zu vielen Übungen erstellt, für eine gute Übersicht wurden außerdem verschiedenen Kategorien eingerichtet. Die Athleten haben die Möglichkeit nach den Trainingseinheiten ein Feedback zu geben und Videos zur Analyse für die Trainer einzustellen. Um das Wir-Gefühl zu stärken und Erfahrungen auszutauschen, findet jede Woche eine gemeinsame Videokonferenz statt. Nach anfänglicher Skepsis zeigte sich bald, dass die Plattform super ankommt und das Interesse der Athleten stetig steigt. Auch nach der Krise soll diese Möglichkeit für zusätzliche Trainingseinheiten oder z.B. im Urlaub weiter zur Verfügung gestellt werden.

Sicherlich ersetzt die Plattform nicht das gemeinsame Training unter Aufsicht der fachkundigen Trainer im geliebten Rosenaustadion und ohne seine Trainingspartnern kommt auch der Spaß etwas zu kurz. In der jetzigen Situation hilft aber nur die Disziplin sich an die Vorschriften zu halten und die Hoffnung, dass sich das Leben bald wieder normalisiert. Bei der LG freuen sich schon alle darauf sich bald im Training wiederzusehen, Spaß zu haben, und bei Wettkämpfen gemeinsam Erfolge zu feiern. Bis dahin gilt für alle der Appell: STAY AT HOME

(Nicht) vom Winde verweht

am TPL_WARP_PUBLISH .

Am Samstag den 11.05.2019 stand für die Läufer der LG Augsburg der 2. Freiluftwettbewerb auf dem Tableau.
Trotz widriger Wetterbedingungen konnten die Sprinter/Innen sehr gute Erfolge verbuchen. Erfolgreichste Athletin war an diesem Tag Ilva Seitz (u16), die sich gleich in ihrem allerersten Start über die 300m Hürden mit einer Zeit von 46,84 Sekunden die Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften in Bremen sowie die bayerischen Meisterschaften sicherte. Bereits in der Vorbereitung war die gute Form der Schülerin abzusehen und so konnte sie ihre Leistung im Wettbewerb direkt abrufen und sich über den 2.Platz freuen.
Mona Mark, die bei diesem Wettkampf in der Altersklasse U18 startete, konnte direkt 2 Siege über die 100m (12,79) und 200m (26,54) verbuchen. Trotz starkem Gegenwind war sie an diesem Wochenende die schnellste Frau die an den Start ging und sicherte sich auch in der Altersklasse U18 die bayrische Quali über die 200m, sowie die deutsche und bayrische Quali für die 100 MU16.
Jasmin Seiler, die diesen Wettkampf zur Vorbereitung für die 7Kampf Saison nutzte durfte sich in einem starken Teilnehmerfeld über ihre Zeit von 28,85sek über die 200m Frauen freuen, die mit einem Gegenwind von 2,5 m/sek die schweren Bedingungen an diesem Wochenende zeigen. Erfreuliches gibt es auch bei den Mittelstrecklerinnen zu berichten. Romy Schneider durfte sich über eine neue Bestzeit über die 1500 m (5:31,77 min) und zugleich den Kreismeistertitel der WU18 freuen. Klara Königsberger sicherte sich ebenfalls den Kreismeistertitel bei der WU20 in derselben Disziplin und ging mit einer Zeit von 6:05,40 über die Ziellinie.
Obwohl die Wetterbedingungen alles Andere als optimal waren, konnten sich auch Laura Val (13,88sek) Enna Sophie Müller (14,32sek) und Emilia Weis (14,39 sek) über neue persönliche Bestzeiten über die 100 m /u16 freuen. Anna Christen sowie Simona Launer, gingen über die 800m der u14 an den Start und konnten den 3. (Christen / 2:50,18min)und 5. Platz (Launer / 3:00,22min) für sich verbuchen.
Unglücklicherweise muss die LG vorerst auf Ifunanya Ebigbo verzichten, die sich bei ihrem Lauf über die 75m /U14 leider sehr stark verletzte. Sie konnte ihr Sprinttalent wieder einmal unter Beweis stellen und ihren Lauf als 2. mit 10,88 sek noch zu Ende bringen. Die gesamte LG wünscht Ifu eine schnelle und gute Besserung! Lina Hartung die in der Altersklasse U12 über die 800m an den Start ging, sicherte sich mit 3:06,14 min den 3.Platz. Ihr älterer Bruder Jesper musste sich bei den U14 über die 800m mit einer Zeit von 2:54, 38 min nur einem weiter Konkurrenten geschlagen geben. Er startete nicht ganz verletzungsfrei und erhielt Unterstützung von seinem Teamkollegen Johannes Trautmann, der ebenfalls über die 800 m startete und mit einer Zeit von 2:59,82min als Vierter ins Ziel lief.
Ebenfalls für den LG Nachwuchs startete Samuel Bartl, der trotz Problemen im Oberschenkel in der 75 m / U14 Sprintdistanz mit einer Zeit von 11,27 sek als Dritter ins Ziel lief. Auch die männlichen Vertreter der LG konnten sich über einen erfolgreichen Sprinttag freuen.
Daniel Friedrich qualifizierte sich über die 100 m und 200m für die bayerischen Meisterschaften der u18 in Augsburg und lief mit 11,69sek über die 100 m und 23,79sek über die 200 m gleich zwei neue persönliche Bestzeiten in der noch jungen Freiluftsaison. Dominik Riffel der in der gleichen Altersklasse an den Start ging, konnte sich mit 12,07 sek (100m) und 24,31sek über eine solide Leistung freuen.

Während die LG in Donauwörth insgesamt 2 deutsche und 5 bayrische Qualis holte, absolvierte Aleksandar Askovic beim Rolf-Watter-Sportfest am 12.05.2019 in Regensburg über die 100m und 200m seinen ersten Freiluft-Wettbewerb für diese Saison. Trotz verschlafenem Start konnte er sich mit 10,63 sek und damit Platz 1 bei den 100m Männern und der Gesamtwertung im gemischten Wettbewerb mit der U20 freuen.
Als Zweiter in der Gesamtwertung bei den 200m im gemischten Bewerb der Männer mit der mu20 musste er sich mit einer Zeit von 22,08 sek nur einem weiteren Athleten geschlagen geben, da er bereits nach den ersten 20 m das Tempo wegen Krämpfen in den Beinen deutlich drosseln musste. Trotz allem stellte er sich an diesem Wochenende trotz kalter Temperaturen, Gegenwind und kleinen Startschwierigkeiten mit dem ersten Test über die Sprintdisziplinen zufrieden.