Munich Challenge

am .

Die diesjährige Munich Challenge am 5.07.2020 war der Startschuss der Freiluftsaison für die Athlet/Innen der LG Augsburg.
Wie bei allen anderen Sportlern war auch bei den Jungs und Mädels des Augsburger Vereins die Vorbereitung aufgrund der Corona-Krise etwas anders ausgefallen.
Ein großer Dank gilt hier besonders dem Trainer-Team um Philip Xenos, der zusammen mit Tin Osenberg, Christian Pfänder, Almut Brömmel und Knut Stegelmann die Athleten mit einem großartigen digitalen Trainingsprogramm betreute und mit den ein oder anderen ausgefallenen Challenges das Teamgefühl trotz nicht stattfindenden Gemeinschaftstrainings stärkte.

Trotz schwieriger Wettkampfvorbereitung zeigten die Fuggerstädter Athleten dass sie auch in diesem Jahr mit der starken Konkurrenz aus ganz Bayern mithalten konnten.

So konnte Sonja Keil wieder einmal ihre Dominanz bei den Frauen über die 400m flach zeigen und sicherte sich in einer Zeit von 57,54 sek den 1. Platz. Auch Leila Kilian lief mit 58, 84 sek ein starkes Rennen und durfte sich in dieser Altersklasse über Platz 7 freuen.

Bei der weiblichen u18 gingen Mona Mark und Ilva Seitz an den Start.
Über die 100m lief Mona mit 12,57 sek auf Platz 5. Bei der gemischten Wertung mit den Frauen bedeutete dies Platz 12. Mona startete außerdem über die 200m und lief mit einer Zeit von 26,05 ebenfalls auf Platz 5. (Frauen Wertung Platz 8 )

Ilva startete ebenfalls über die 200 m und konnte mit einer Zeit von 26,70 und starkem Gegenwind auf Platz 7 behaupten (Wertung Frauen Platz 14).

Die Werferinnen der LG Augsburg durften sich ebenfalls über sehr gute Leistungen freuen.

So konnte Laura Val im Speerwurf einen Sieg erringen. Mit 42,82 m warf sie weiter als ihre Konkurrentinnen der Altersklasse u18.

Ihre Teamkolleginnen Enna Sophie Müller (30,19 m) und Nele Meßner ( 26,00 m) belegten in derselben Altersklasse im Diskus Platz 6 und 7.

Als jüngste Athletin der LG ging an diesem Wochenende Johanna Konrad bei der u15 an den Start. Über die 300m lief sie mit einer Zeit von 43,21 sek auf Platz 2.

Auch die männlichen Athleten durften sich über gute Ergebnisse an diesem Wochenende freuen.

Florian Bauer, dessen Paradedisziplin eigentlich die 400m flach sind, konnte über die 100m eine neue Bestzeit laufen. Mit einer Zeit von 11,37 sek sicherte er sich in der Altersklasse der Männer Platz 11 (Gesamtwertung Platz 16). Er startete außerdem über die 200m, hier lief er in 22,79 sek auf Platz 9.

Sein Teamkollege Dominik Riffel konnte sich in derselben Altersklasse ebenso über eine sehr gute Zeit über die 100m von 11,82 sek und Platz 17 (Gesamtwertung Platz 26) freuen.

Daniel Friedrich, der ebenfalls über die 100m an den Start ging, verpasste den 3. Treppchenplatz in einer Zeit von 11,56 sek nur ganz knapp.

In derselben Altersklasse startete Felix Strauch im Speerwurf. Er konnte mit einer Weite von 52,57 und Platz 2 überzeugen.

Als ein weiteres Nachwuchstalent der LG startete Ben Berger über die 300m in der M15. Mit einer Zeit von 41,13 sek kam er als 5. ins Ziel.

Noah Haage ging über die 300m in der Altersklasse der M14 an den Start und belegte in einer Zeit von 39,94 sek Platz 2.

Die LG auf Titelfang

am TPL_WARP_PUBLISH .

 
Vergangenes Wochenende fanden in Friedberg die schwäbischen Meisterschaften der u14/u18/ sowie der Aktiven statt. Dabei konnten die Athleten/Innen der LG ihre Leistungen weiter ausbauen und holten einige schwäbische Titel.
Bereits am Samstag konnten sie mit 13 schwäbischen Titeln aufwarten. Besonders Nella Picha, die schon in Germering eindrucksvoll ihr Sprinttalent zeigte, konnte sich eine noch schnellere Zeit über die 100 m sichern und war mit 12,42 sek wieder einmal die schnellste weibliche Teilnehmerin durch alle Altersklassen hindurch.
Ein weiterer Paukenschlag gelang den Schülerinnen u16 in der 4x100m Staffel. Kurzfristig fiel Stammsprinterin Mona Mark aus, die krankheitsbedingt leider auf ihre Teilnahme verzichten musste. Trotzdessen holten sich Johanna Konrad, Ilva Seitz, Nella Picha und Laura Val mit einer Zeit von 50,15 sek die deutsche Quali für die u16 und u18.
Auch die 4x 100 m der Staffel der Frauen holte sich mit einer Zeit von 51,67 sek  in der Besetzung Sabrina Ahlborn, Sabrina Slowiok, Komal Datta und Larissa Bergmair den schwäbischen Vizetitel. Larissa Bergmair durfte sich außerdem über den schwäbischen Vizetitel bei den 400m (61,52 sek)  der Frauen freuen. 
Weitere schwäbische Meistertitel holten sich Felix Strauch (mu20) im Speer mit einer Weite von 49,36 m. In derselben Altersklasse startete Godo Kurten über die 400m und gewann mit einer Zeit 53,10 sek den Titel.
Jonas Kempinger belegte ebenfalls den 1. Platz im Kugelstoß mit einer Weite von 11,30 m sowie den Vizetitel im Speer mit 31,40 m. 
Leah Mack startete über die 1500m und holte sich mit einer Zeit von 5:27, 45 min den Vizetitel sowie die Qualifikation für die bayrischen Meisterschaften in dieser Altersklasse.
Bei der weiblichen u16/w14 knackte Johanna Konrad die 5,00 m Marke und belegte somit Platz 1. Ebenfalls erfolgreich war Enna Sophie Müller, die einen Doppelsieg im Kugelstoß (9, 81m)und Diskus ( 29,32 m ) erringen konnte. Sie musste sich im Speer nur einer anderen Teilnehmerin geschlagen geben und holte sich mit einer Weite von 31,86 m den 2. Platz.
 
Ebenfalls zwei Vizetitel sicherte sich Nele Meßner für die w15 im Diskus (28,66m) und Speer (32,94m). 
Anna Köber gewann über die 800m w15 und kann sich mit einer Zeit von 2:45,42 min schwäbische Meisterin 2019 nennen. Ebenfalls den 1. Platz gewannen Romy Schneider über die 2000m mit einer Zeit von 7:42,88 min, was zudem noch die Quali für die bayrischen Meisterschaften bedeutet, sowie Ilva Seitz über die 300m Hürden (47,26 sek), Carolin Vivien Bienroth im Kugelstoß (9,85m) und Diskus (31, 71 m) und Laura Val im Speer mit einer Weite von 37,29.
Dienstältester Athlet für die LG Augsburg war an diesem Wochenende Zoran Askovic, der sich im Stabhochsprung der Männer mit einer Höhe von 3,90m den Titel des schwäbischen Seniorenmeisters holte.
 
Am zweiten Tag dieses sportlichen Wochenendes, gewann Markus Schwerdtfeger gleich zwei schwäbische Meistertitel im Kugelstoß der Männer mit 14,12m, sowie im Diskus mit einer souveränen Weite von 51,18 m.  Ebenfalls im Diskus gewann Rose Führen mit 39, 67 m den Wettbewerb der Frauen. Bei der weiblichen u18 entschied Saskia Hundhammer den 1500 m Lauf für sich und darf sich mit einer Zeit von 5:46,69 min schwäbische Meisterin nennen. Kristina Askovic startete über die 100m Hürden und verpasste mit einer Zeit von 15,89 sek den obersten Podestplatz um nur 7 Hundertsel Sekunden.
 
Bei der männlichen u18 durfte sich Daniel Friedrich mit einer Zeit von 11,42 sek über die Meistertitel bei den 100m sowie mit 23,91 sek über die 200m freuen. 
 
Während in Friedberg die schwäbischen Meisterschaften ausgetragen wurden , startete Aleksandar Askovic in Weinheim über die 100 m und konnte sich noch einmal auf eine Zeit von 10,37 sek steigern. Er qualifizierte sich damit für die u23 Europameisterschaften.
 
Die LG Augsburg gratuliert ihren schwäbischen Meistern sowie allen startenden Teilnehmern an diesem Wochenende zu ihren hervorragenden Leistungen.