Gelungener Saisonabschluss für die LG Augsburg

am .

Mit drei weiteren schwäbischen Meistertiteln verabschieden sich die Athlet/Innen der LG Augsburg in die Winterpause.

Am vergangenen Sonntag war die Leichtathletikgemeinschaft beim letzten Wettkampf dieser Saison Ausrichter der schwäbischen Sprungmeisterschaften im Rosenaustadion.

Den ersten Titel holte sich Johanna Konrad im Weitsprung. Trotz der herbstlichen Temperaturen holte sie sich den Titel in der Altersklasse u18. Bereits im ersten Versuch über 4,76m setzte sie sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes und steigerte sich im Laufe des Wettkampfs auf 4,96m.

Ihre Teamkolleginnen Emilia Weis verpasste das Treppchen nur ganz knapp und wurde mit 4,25m Vierte.

Anna Köber komplettierte das Augsburger Trio und landete mit einer Weite von 3,96m auf Platz 8.

Eva Schmid, das neue Talent aus der Augsburger Leichtathletikschmiede sorgte mit ihrem ersten Platz im Weitsprung bei der w12 für den zweiten schwäbischen Titel. Mit 4,83m zeigte sie ihr unglaubliches Talent im Sprung und konnte sich mit fast einem Meter Vorsprung vor ihrer Konkurrenz über den ersten Platz freuen.

Auch Lukas Friedrich durfte sich über seinen schwäbischen Meistertitel im Dreisprung freuen. Bereits im ersten Versuch setzte er sich an die Spitze. Er konnte in einem spannenden Wettkampf im letzten Versuch noch einmal alles aus sich herausholen und krönte seinen Titel mit einer Weite von 12,41m.

Gustav Uhrmacher durfte sich bei der Altersklasse u14/m13 mit 4,29m über den dritten Platz im Weitsprung freuen.

Ebenso Komal Datta. Sie wurde bei den Frauen mit einer Weite von 4,71 m Dritte.

Ihre Teamkollegin Sabrina Ahlborn wurde mit 4,23 m Siebte.

Den dritten Bronzeplatz sicherte sich Johanna Konrad im Hochsprung. Mit übersprungenen 1,44m durfte sie auch in dieser Disziplin aufs Treppchen klettern.

Emilia Weis wurde mit übersprungenen 1,36m Fünfte.

 

Die LG Augsburg bedankt sich bei allen Athlet/Innen, Trainer/Innen, Eltern und Unterstützern für diese etwas andere Sommersaison 2020 und den tollen Zusammenhalt unseres Vereins!

 

Rosenower Logo


Förderverein: Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020 – folgt in Kürze

 

Starke Leistungen in München

am TPL_WARP_PUBLISH .

Am 8.06.2019 fand im Münchner Dantestadion das 34. Ludwig-Jall Sportfest statt.

Die Athleten/Innen der LG Augsburg konnten wieder einmal ihre Leistungen abrufen
und mit internationaler Konkurrenz mithalten.
Einmal wieder durfte sich die Leichtathletik-Gemeinschaft der Augsburger Vereine
über einen Doppelsieg der u16 Mädels freuen. Nella Picha, gewann mit einer
Zeit von 12,42 sek über die 100m. Sie konnte sich mit ihrer Teamkollegin Mona
Mark, die sich nach langer Krankheitspause mit einer Zeit von 12,48 sek
zurückmeldete über Platz 1 und 2 freuen. Nella startete an diesem Tag
zusätzlich über die 80 m Hürden und holte sich mit ihrer Zeit von 12,10 sek
Platz 2 und somit die deutsche Quali.
Ilva Seitz die sich auf die 300 m Hürden konzentrierte verbesserte ihre
persönliche Bestzeit noch einmal auf 46,71 sek. Sie gewann diesen Wettbewerb
mit fast 1 Sekunde Vorsprung vor ihrer Konkurrenz.
Erfolgreich war auch Sonja Keil bei den den 400m Frauen. Sie erlief sich mit
einer Zeit von 58,85 sek eine neue Bestzeit und sicherte sich Platz 2.
Ebenfalls eine neue Bestweite sicherte sich Jasmin Seiler im Speer. Mit 42,90 m
holte sie sich Platz 5.
Rose Führen startete im Diskus und konnte sich mit einer Weite von 39,78 m
über Platz 6 freuen.
Die Augsburger 4x100m Frauen Staffel in der Besetzung Sabrina Slowiok, Larissa
Bergmair, Komal Datta und Kristina Askovic verpasste den 3. Treppchenplatz mit
einer Zeit von 51,52 sek nur knapp, freuten sich aber über diese gute Zeit da
sie zum 1. Mal in dieser Besetzung liefen.
Die jüngste Teilnehmerin die an diesem Wochenende für die LG an den Start ging
war Johanna Konrad. Sie startete bei den u16 über die 800m und erlief sich mit
einer starken Zeit von 2:37,60 min den 11. Platz.
Ebenfalls über die 800 m startete Ben Berger für die männliche u16. Er
sicherte sich mit 2:27,61 sek Platz 7.
Für die männliche u20 ging Daniel Friedrich über die 100 m an den Start. Er
zeigte wieder einmal dass sich das gute Wintertraining ausgezahlt hatte und lief
mit 11,48 sek im Mittelfeld der internationalen Konkurrenz mit.
Godo Kurten konnte sich über Platz 2 bei den 400 m Hürden der mu20 freuen. Er
musste sich mit einer Zeit von  59,53 sek nur einem Mitstreiter aus ֖sterreich
geschlagen geben.
In einem starken Teilnehmerfeld über die 400 m fand sich Finn Symson wieder,
der sich über eine Zeit von 56,36 sek freuen durfte.
Für die Männer ging Markus Schwerdtfeger in den Diskusring. Er belegte Platz 3
mit einer sehr guten Weite von 52,65 m.