Gelungener Saisonabschluss für die LG Augsburg

am .

Mit drei weiteren schwäbischen Meistertiteln verabschieden sich die Athlet/Innen der LG Augsburg in die Winterpause.

Am vergangenen Sonntag war die Leichtathletikgemeinschaft beim letzten Wettkampf dieser Saison Ausrichter der schwäbischen Sprungmeisterschaften im Rosenaustadion.

Den ersten Titel holte sich Johanna Konrad im Weitsprung. Trotz der herbstlichen Temperaturen holte sie sich den Titel in der Altersklasse u18. Bereits im ersten Versuch über 4,76m setzte sie sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes und steigerte sich im Laufe des Wettkampfs auf 4,96m.

Ihre Teamkolleginnen Emilia Weis verpasste das Treppchen nur ganz knapp und wurde mit 4,25m Vierte.

Anna Köber komplettierte das Augsburger Trio und landete mit einer Weite von 3,96m auf Platz 8.

Eva Schmid, das neue Talent aus der Augsburger Leichtathletikschmiede sorgte mit ihrem ersten Platz im Weitsprung bei der w12 für den zweiten schwäbischen Titel. Mit 4,83m zeigte sie ihr unglaubliches Talent im Sprung und konnte sich mit fast einem Meter Vorsprung vor ihrer Konkurrenz über den ersten Platz freuen.

Auch Lukas Friedrich durfte sich über seinen schwäbischen Meistertitel im Dreisprung freuen. Bereits im ersten Versuch setzte er sich an die Spitze. Er konnte in einem spannenden Wettkampf im letzten Versuch noch einmal alles aus sich herausholen und krönte seinen Titel mit einer Weite von 12,41m.

Gustav Uhrmacher durfte sich bei der Altersklasse u14/m13 mit 4,29m über den dritten Platz im Weitsprung freuen.

Ebenso Komal Datta. Sie wurde bei den Frauen mit einer Weite von 4,71 m Dritte.

Ihre Teamkollegin Sabrina Ahlborn wurde mit 4,23 m Siebte.

Den dritten Bronzeplatz sicherte sich Johanna Konrad im Hochsprung. Mit übersprungenen 1,44m durfte sie auch in dieser Disziplin aufs Treppchen klettern.

Emilia Weis wurde mit übersprungenen 1,36m Fünfte.

 

Die LG Augsburg bedankt sich bei allen Athlet/Innen, Trainer/Innen, Eltern und Unterstützern für diese etwas andere Sommersaison 2020 und den tollen Zusammenhalt unseres Vereins!

 

Rosenower Logo


Förderverein: Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020 – folgt in Kürze

 

Laura Val weiter auf Erfolgskurs

am TPL_WARP_PUBLISH .

Am Samstag, 26.09.2020 fanden in Erding die bayrischen Meisterschaften der Männer/Frauen/U20/U18 statt.

Bei fast winterlichen Temperaturen zeigten die Athleten der LG Augsburg ein weiteres Mal in dieser Corona -geprägten Saison ihr Können und heimsten 5 Medaillen ein.

Allen voran Laura Val; die Schülerin krönte den Saisonabschluss mit dem bayrischen Meistertitel im Speerwurf der u18.  Bereits im ersten Versuch setzte sie sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Im vorletzten Versuch sammelte sie noch einmal all ihre Reserven und schleuderte den Speer auf 48, 30m, was ihr den langersehnten ersten bayerischen Meistertitel mit fast 3m Vorsprung vor ihren Konkurrentinnen einbrachte. Das Training, aber auch die tolle Arbeit von Trainer Tim Osenberg, welchen Philip Xenos vor einem Jahr zur LG locken konnte hatte sich voll ausgezahlt.

„Das Trainerteam und die die gesamte LG Augsburg gratuliert Laura zu dieser tollen Leistung! Wir sind sehr stolz auf dich!“ so Trainer Philip Xenos.

Aleksandar Askovic, der eigentlich im nationalen Sprint sein Zuhause gefunden hat, zeigte an diesem Wochenende mit einem zweiten Platz im Weitsprung der Männer sein Sprungtalent. Mit 7,24 m holte er sich die Silbermedaille und somit den bayerischen Vizetitel.

Markus Schwertfeger belegte ebenfalls Platz 2 im Diskuswurf der Männer. Sein bester Versuch mit 53,25 m brachte ihm den zweiten Treppchenplatz ein.

Ilva Seitz sorgte mit ihrem 3. Platz bei den 400m der weiblichen u18 für eine der beiden Bronzemedaillen an diesem Samstag. Trotz eisiger Kälte lief sie die Stadionrunde mit 59,26 sek das erste Mal unter 60 sek.

Die zweite Bronzemedaille ging an Godo Kurten, ebenfalls über die 400m in der Altersklasse mu20 in 53, 18 sek.

Leila Kilian, die als Dritte im Bunde der 400m Läufer/Innen der LG Augsburg bei den Frauen an den Start ging, verpasste den dritten Platz nur ganz knapp. Mit einer Zeit von 59,52 sek blieb auch sie unter der 60 sek Marke.

Vielversprechend startete auch Nella Picha nach langer Verletzungspause in den zweiten von fünf  100m Vorläufen der wu18. Mit einer Zeit von 12,59 sek und als Zweitschnellste ihres Vorlaufs zeigte sie, dass sie trotz langer Trainingspause wieder super in Form ist. Leider gingen die Temperaturen an ihr nicht spurlos vorüber. Sie verletzte sich beim Aufwärmen und musste ihren Startplatz im Vorlauf aufgeben.

 Auch Felix Strauch schrammte nur ganz knapp an der Bronzemedaille im Speerwurf der mu20 vorbei. In seinem besten Versuch schleuderte er den Speer auf 52,25 m und erreichte somit Platz 4.

 

Weitere Ergebnisse:

 

5.Platz Kempinger Diskus/ mu20 34,18 m

10. Platz Nele Meßner Diskus/ wu18 22,48 m

5. Platz/ Vorlauf Komal Datta 200m / Frauen 26,69 sek

6. Platz/ Vorlauf Komal Datta 100m/ Frauen 12,97 sek