Medaillenregen in Hösbach

am TPL_WARP_PUBLISH .

(von Tim Osenberg)

In Hösbach fand dieses Jahr am 28.8 und 29.8 der bayerische Höhepunkt für die U23 und U16 Athletinnen der LG Augsburg statt. Mit fast ausschließlich weiblicher Beteiligung gingen die Talente aus Augsburg bei den Bayerischen Meisterschaften an den Start.

Am Samstag: Nina Bauch (U23), Anna Christen (W15) und Katharina Vogl (U23).

Am Sonntag: Eva Schmid (W14), Alina Schmid (W15), Anna Christen (W15), Kristina Askovic (U23), Godo Kurten (U23)

Das erste Edelmetall für das Frauenteam holte Nina Bauch im 100m Lauf der U23. Nach einem Bänderriss in der Jugend und 4 Jahren Pause von der Leichtathletik meldete sich die frischgebackene Polizeiinspektorin bärenstark zurück. Schon im Vorlauf überzeugte sie mit 12,33s und gewann ihren Lauf überragend. Als Favoritin qualifizierte sie sich damit für das Finale. Dort zeigte sie ihre Klasse und bewies, dass sie ein Wettkampftyp ist. Mit 12,25s gewann sie bayerisches Gold und ließ die Konkurrenz hinter sich. „Ich freue mich wieder zurück zu sein. Es hat riesigen Spaß gemacht und bin einfach nur happy.“ Auch Katharina Vogl konnte sich im 100m Sprint der U23 für das Finale qualifizieren und wurde 7. mit einer Zeit von 12,86s.

Auf die nächste Medaille sollte nicht lang gewartet werden. Im 800m Lauf der W15 ging Anna Christen als 5. Gemeldete an den Start. Nach den ersten recht flotten 200m, verlangsamte sich das Tempo des Feldes. Das merkte Anna, sodass sie nach 350m mutig die Konkurrenz überholte und als Führende in die letzte Runde hineinlief. Das Tempo ihrer Konkurrentin Amelie Brandl, die Anna nach ca. 600m wieder einholte, konnte sie noch nicht mithalten. Doch sie klammerte sich an Amelies Fersen, lies so den Rest des Feldes hinter sich und lief mit einer neuen PB in 2:20,53 min zu Silber über die Ziellinie. Damit konnte die 15-Jährige ihre Erfolgsreihe weiter vorsetzen. Bis jetzt hatte sie sich im jeden Wettkampf der Saison steigern können. „Ich habe überhaupt nicht mit einer Medaille gerechnet“ gesteht die Athletin. „Als das Tempo langsamer wurde, habe ich mir gedacht: Eine muss es ja machen! Also bin nach vorne und habe das Tempo erhöht.“ Belohnt für ihren Mut und ihr Selbstvertrauen wurde sie mit der Silber Medaille und mit der Quali für die Deutschen Jugendmeisterschaften der U16.

Den glorreichen Abschluss machte Katharina Vogl im Weitsprung der U23. Sie gewann die zweite Goldmedaille des Tages, somit das dritte Edelmetall für Augsburg. Gleich im ersten Versuch zeigte sie mit einem überragenden Sprung ihre Stärke. 5,65m! Sie hatte das Brett ideal getroffen und führte damit das Feld an. Danach begann die Geduldsprobe. Denn auf Grund des noch nicht leistungsfähigen Sprungfußes, der immer noch aus dem letzten Wettkampf im Absprung schmerzte, ließ Katharina die nächsten Sprünge aus. Daher hieß es zuschauen und abwarten, was die Konkurrenz macht. Am Ende sollte, wie auch im Jahr zuvor, die Weite aus dem ersten Versuch reichen, um erneut bayerische Meisterin zu werden. Damit wiederholte sie ihren Erfolg diesmal für die LG Augsburg, damals noch für den TSV Peißenberg.

Die Erfolgsserie sollte auch am nächsten Tag kein Ende nehmen. Eva Schmid stellte im 100m Lauf ihr enormes Talent mal wieder unter Beweis. Als ein Jahr jüngere mischte sie als 13-Jährige in der W14 mit. Den Vorlauf gewann sie souverän in 13,12s und qualifizierte sich damit für das Finale. In einem knappen und spannenden Finale lief Eva als einzige des 2008 Jahrgangs bei den Älteren mit. Am Ende kam Eva als 2. mit einer Zeit von 13,06s über die Ziellinie und musste sich nur Lana Pavic (12,93s) geschlagen geben. Eine großartige Leistung! Auch ihre Schwester Alina konnte im 300m Lauf der W15 mit einer neuen Bestleistung von 44,93s überzeugen. Sie belegte damit den 6. Platz. Auch Anna Christen ging nochmal für die 300m an den Start. Mit einer guten Zeit von 45,24s wurde sie nach ihrem Bayerischen Vizemeistertitel, 7. im 300m Lauf.

Die zweite Silber Medaille am zweiten Tag holte Kristina Askovic im 100m Hürdenlauf in der U23. Auch sie startete als jüngere Athletin der U20 in der höheren Altersklasse. Bei schwierigen Bedingungen ließ sie einige starke Konkurrentinnen hinter sich und kam so knapp hinter Julia Meisl (14,90s) mit einer ausgesprochenen guten Zeit von 15,00s ins Ziel. Damit verpasste sie ihre Bestleistung von 14,93s nur ganz knapp. Auch sie hat ihr Talent unter Beweis gestellt und bewies starke Nerven. Ihr Vereinskollege Godo Kurten startete im 400m Lauf der U23 und belegte mit einer ordentlichen Zeit von 51,43s im 400m Lauf den 4. Platz.

Fazit: 2 x Gold und 3 x Silber. 5 individuelle Medaillen bei 6 Athletinnen. Wir gratulieren alle Athletinnen und Athleten zu ihren großartigen Leistungen und freuen uns auf den weiteren gemeinsamen Weg in der Zukunft.