Deutsche Jugendmeisterschaft (U20, U18) in Jena

Geschrieben von Roland Wegner am TPL_WARP_PUBLISH .

Seit Freitag werden in Jena die 73. Deutschen Jugendmeisterschaften U20 / U18 der Leichtathleten ausgetragen. Gleich zum Auftakt durften die 100m-Sprinter U20 ihr Können beweisen. Als derzeit schnellster Mann Schwabens war Aleksandar Askovic (LG Augsburg) zusammen mit 58 Konkurrenten am Start. Den Vorlauf finishte er in 10,82 Sekunden als Zweiter und qualifizierte sich für die nächste Runde. Nach einem sehr gutem Start ließ sich der 17-jährige Gymnasiast im Halbfinale noch auf den letzten Metern den Schneid abkaufen, auch wenn er sich dabei auf 10,78 Sekunden steigerte. Als insgesamt 9.-Schnellster Deutschlands seiner Altersklasse fehlte nur 1/100 Sekunde für den Finallauf. "Knapp vorbei ist auch vorbei, da kann man jetzt nichts mehr dran machen", kommentierte Askovic am Abend nüchtern das Verpassen des Endlaufes und richtete gleich wieder den Blick nach vorne, da er noch zwei weitere Qualifikationen in der Tasche hat. Im Stabhochsprung (Samstag) will er seine persönliche Bestleistung von 4,70 Meter angreifen und im Weitsprung (Sonntag) wäre die 7 vor dem Komma ein Erfolg zum Saisonhöhepunkt.

Das 4x100m-Quartett (U18) der LG Augsburg brachte das Staffelholz am Freitag nach 44,46 Sekunden ins Ziel. Watcharaphon Pothila, Dominik Meier, Timo Sturm und Dominik Riffel qualifizierten sich damit für das B-Finale.

Nicht zufrieden sein konnte Lukas Friedrich (U18), der im Vorlauf über 400 Meter mit 53,88 Sekunden knapp 2 Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit blieb.

Eine Überraschung könnte Brian Weisheit abliefern. Er startet über 2000m Hindernis am Samstagabend. Für eine Medaille müsste er seine Bestzeit um einige Sekunden steigern, was im Bereich des Machbaren ist.