[11.12.2018] Analyse - Der große Disziplin-Check 2018 – Hammerwurf Männer

am .

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende entgegen. Ein spannendes Jahr aus Sicht der deutschen Leichtathletik. Der Höhepunkt? Ganz klar die Heim-Europameisterschaften im Berliner Olympiastadion. Doch auch in der Halle und bei den internationalen Nachwuchs-Meisterschaften machten die deutschen Athleten von sich reden. Wir blicken in unseren jährlichen Disziplinanalysen zurück und ziehen Bilanz. Heute: der Hammerwurf der Männer.

Weiter auf leichtathletik.de

Rosenower Logo

Bayerische Meisterschaften am 13. & 14. Juli 2019

Vizemeisterin und Sechster bei der DM in Köln

am TPL_WARP_PUBLISH .

Was gibts Schöneres als Trainer, wenn es die beiden TOP-Nachwuchslauftalente zum Saisonhöhepunkt ins Finale der Deutschen Meisterschaften schaffen und dort auch noch persönliche Bestleistungen abliefern", so die beiden LG-Augsburg-Coaches Philip Xenos und Stefan Wastian unisono über die jüngsten Erfolge ihrer Schützlinge. Bei den nationalen U16-Titelkämpfen in Köln holte Nina Bauch die Silbermedaille, Florian Bauer erkämpfte sich überraschend Platz 6.

Über 300 Meter gewann Nina Bauch in 40,69 Sekunden erwartungsgemäß den zweiten Vorlauf. Im indirekten Duell zeigte zuvor  die bislang deutsche Jahresschnellste Laura Kaufmann (Erfurter LAC) mit 40,07 Sekunden, dass der Titel nur über sie gehen wird. Das Finale war dann an Spannung nicht zu überbieten. Nina Bauch hatte auf Bahn 3 startend auf Grund des Kurvenvorsprungs die potentiellen Medaillenmitkonkurrentinnen alle vor sich. Die ehrgeizige Haunstetterin zog in der Kurve an allen vorbei und lag bis 40 Meter vor Schluss knapp in Führung. "Die Beine wurden aber immer schwerer, ich habe mich nur noch ins Ziel und aufs Podest gerettet und bin nun super glücklich über die Vizemeisterschaft", kommentierte Nina Bauch die die neue Bestzeit von 39,91 Sekunden, was zugleich eine Verbesserung ihres eigenen Schwäbischen Rekordes darstellt. Gold ging an Laura Kaufmann (39,64 Sekunden), Bronze gewann Skadi Schwier (SC Potsdam, 39,95 Sekunden).
Florian Bauer überraschte bereits im Vorlauf über 800 Meter. Hier verbesserte er seine bisherige persönliche Bestzeit um 2 Sekunden auf 2:02,78 Minuten und zog damit als Sechstschnellster ebenfalls ins Finale ein. 20 Stunden später bestätigte der 15-Jährige diese Top-Form. Mit 2:02,61 Minuten steigerte er sich erneut, freute sich am Ende über Platz 6 und gab zu, dass er sich diese für alle unerwartete Leistungssteigerung bei der DM zugetraut hatte.

Sowohl Nina Bauch als auch Florian Bauer wurden nach diesen Leistungen für DLV-Fördermaßnahmen eingeladen. Am 20.09.2015 dürfen sie bei einem Ländervergleichskampf für den BLV ihre erfolgreiche Saison beenden.

Ergebnisliste DM in Köln