Gelungener Saisonabschluss für die LG Augsburg

am .

Mit drei weiteren schwäbischen Meistertiteln verabschieden sich die Athlet/Innen der LG Augsburg in die Winterpause.

Am vergangenen Sonntag war die Leichtathletikgemeinschaft beim letzten Wettkampf dieser Saison Ausrichter der schwäbischen Sprungmeisterschaften im Rosenaustadion.

Den ersten Titel holte sich Johanna Konrad im Weitsprung. Trotz der herbstlichen Temperaturen holte sie sich den Titel in der Altersklasse u18. Bereits im ersten Versuch über 4,76m setzte sie sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes und steigerte sich im Laufe des Wettkampfs auf 4,96m.

Ihre Teamkolleginnen Emilia Weis verpasste das Treppchen nur ganz knapp und wurde mit 4,25m Vierte.

Anna Köber komplettierte das Augsburger Trio und landete mit einer Weite von 3,96m auf Platz 8.

Eva Schmid, das neue Talent aus der Augsburger Leichtathletikschmiede sorgte mit ihrem ersten Platz im Weitsprung bei der w12 für den zweiten schwäbischen Titel. Mit 4,83m zeigte sie ihr unglaubliches Talent im Sprung und konnte sich mit fast einem Meter Vorsprung vor ihrer Konkurrenz über den ersten Platz freuen.

Auch Lukas Friedrich durfte sich über seinen schwäbischen Meistertitel im Dreisprung freuen. Bereits im ersten Versuch setzte er sich an die Spitze. Er konnte in einem spannenden Wettkampf im letzten Versuch noch einmal alles aus sich herausholen und krönte seinen Titel mit einer Weite von 12,41m.

Gustav Uhrmacher durfte sich bei der Altersklasse u14/m13 mit 4,29m über den dritten Platz im Weitsprung freuen.

Ebenso Komal Datta. Sie wurde bei den Frauen mit einer Weite von 4,71 m Dritte.

Ihre Teamkollegin Sabrina Ahlborn wurde mit 4,23 m Siebte.

Den dritten Bronzeplatz sicherte sich Johanna Konrad im Hochsprung. Mit übersprungenen 1,44m durfte sie auch in dieser Disziplin aufs Treppchen klettern.

Emilia Weis wurde mit übersprungenen 1,36m Fünfte.

 

Die LG Augsburg bedankt sich bei allen Athlet/Innen, Trainer/Innen, Eltern und Unterstützern für diese etwas andere Sommersaison 2020 und den tollen Zusammenhalt unseres Vereins!

 

Rosenower Logo


Förderverein: Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020 – folgt in Kürze

 

DM-Normen geknackt!!!

am TPL_WARP_PUBLISH .

Regensburg, Halle a.d. Saale, Pliezhausen, Gersthofen - weit verstreut waren am Wochenende die Wettkampfathleten der LG Augsburg. Fünf Ergebnisse ragten dabei besonders heraus.

Aleksandar beim Sprint

Trainerin Jadranka Askovic weilte mit ihrer Gruppe beim Rolf-Watter-Sportfest in Regensburg. Ihr vielseitig begabter Sohn Aleksandar Askovic hatte am Vormittag noch ein Tennismatch für den TC Mering zu bestreiten. Nachmittags stand er dann am 100m-Start. Seine Vorjahresbestzeit von 11,60 Sekunden pulverisierte er mit 11,17 Sekunden! Damit gewann er seinen Lauf (am Ende Platz 3) und qualifizierte sich für die Deutsche Meisterschaft seiner Altersklasse (U18), aber auch für die höhere Altersklasse U20. Das Saisonziel hat Aleksandar Askovic damit eigentlich schon erreicht, für die nächsten Monate nimmt er die magische 11 Sekunden-Grenze ins Visier.

Ebenfalls die Qual der DM-Wahl hat Hürdensprinter Philipp Deutsch. Vor zwei Wochen holte er sich über 110 Meter Hürden mit 14,90 Sekunden die DM-Norm U18 (Hürdenhöhe 0,91 Meter) und nun auch die DM-Qualifikation der höheren Altersklasse (Hürdenhöhe 0,99 Meter). Nach 10 übersprungenen Hürden und 15,22 Sekunden kam er als Schnellster ins Ziel. Über 100 Meter flach verbesserte er seine persönliche Bestzeit auf 11,68 Sekunden.Konzentration

Bei weiten Anreisen spielt der Straßenverkehr für Sportler immer wieder eine unsichere Rolle. Dies musste nun auch Nina Bauch (W14) schmerzlich erfahren. Durch einen Stau auf der Autobahn kam sie so kurzfristig zum Regensburger Stadion, dass kaum mehr Zeit für ein vernünftiges Aufwärmprogramm blieb. Trotzdem zeigte sie eine starke Leistung über 100 Meter. Mit 12,80 Sekunden durfte sie sich über Platz 2 freuen.

Auch Leila Killian klebte etwas Pech am Schuh. Das Nachwuchstalent (U16 / W15) wurde zwar über 800 Meter Zweite. Allerdings trat ihr einige Meter nach dem Start eine Konkurrentin auf ihre Ferste, was den Verlust des Schuhs bedeutete und sie die beiden Runden einseitig barfuß laufen musste. So fehlten ihr am Ende sechs Sekunden, um die angestrebte DM-Norm von 2:20 Minuten zu unterbieten.

Alex Wall (U18) zeigt in seiner zweiten Saison gleich, wohin die Reise gehen soll. Die 7,5 Runden der 3000 Meter bewältigte er in 10:01,70 Minuten, was Platz 5 und eine neue persönliche Bestzeit bedeutete.

Der Internationale Werfertag in Halle an der Saale machte seinem Namen alle Ehre. Inmitten von Welt- und DLV-Jahresbestweiten zeigte auch Susanne Rosenbauer eindrucksvoll, dass sie zur nationalen Elite dazu gehört. Ihren 600g-Speer warf sie auf 56,78 Metern, so weit wie noch nie zu diesem Saisonzeitpunkt und holte damit im internationalen Spitzenfeld das viertbeste deutsche Ergebnis, am Ende landete sie auf Rang 7. Es gewann Linda Stahl vom TSV Bayer Leverkusen mit 63,90 Meter.

Hindernislauf

Beim 24. Internationalen Läufermeeting im Baden-Württembergischen Pliezhausen vertrat Brian Weisheit die Farben der LG Augsburg. Der 16-jährige bewältigte 2000 Meter Hindernis mit Bravour. Seine Vorjahresbestzeit steigerte er um satte 20 Sekunden auf nun 6:24,98 Minuten, Platz 5 im internationalen Läuferfeld. Er unterbot damit die Norm zur Deutschen Jugendmeisterschaft um 6 Sekunden und erhielt kurz danach vom Leichtathletikverband eine Einladung, Bayern beim Länderkampf in Brixen am 07. Juni 2014 über diese Strecke in der männlichen Jugend U 18 zu vertreten.

Die größte Anzahl der LG-Nachwuchsstarter waren beim Springertag in Gersthofen vertreten, betreut von Nicole Ziegler und Philip Xenos. Die vielzähligen und tollen Ergebnisse sind hier aufgeführt.