[22.07.2019] Meeting Leverkusen - „Bayer Classics“ mit schnellen Sprints und Höhenflügen

am .

Bei der Neuauflage der Bayer Classics am Mittwoch (24. Juli) in Leverkusen-Manfort gibt es ein Wiedersehen mit Arthur Cissé, der im Vorjahr über 100 Meter überragte. Zehn Tage vor der DM in Berlin birgt auch der Stabhochsprung mit den drei Besten der nationalen Saison-Rangliste besonderen Zündstoff. leichtathletik.de überträgt den Wettkampf im Livestream.

Weiter auf leichtathletik.de

Rosenower Logo

Bayerische Meisterschaften am 13. & 14. Juli 2019

Helferanmeldung

13 Titel "auf einen Streich"

am TPL_WARP_PUBLISH .

Bei der Schwäbischen Leichtathletikmeisterschaft in Vöhringen (Aktive + U18) konnte die LG Augsburg insgesamt 13 Titel gewinnen. Gerade die Nachwuchsleistungen zeigen auf, dass das Leichtathletikzentrum in Augsburg durch die LG weiter ausgebaut wird.

DM-Norm 800m - Leila Killian

Speerwerferin Susanne Siebert (geb. Rosenbauer)  wurde ihrer Favoritenrolle souverän gerecht, mit 54,56 Meter untermauerte sie ihre derzeit gute Form. Insgesamt flog ihr 600 Gramm schweres Wurfgerät bei der Titelverteidigung 13 Meter weiter als das der Vizemeisterin Theresa Nimptsch vom TSV Königsbrunn.


Kim-Dominik Seyfried konnte im Speerwurf der Männer (800 Gramm) ebenfalls seinen Titel verteidigen. Mit 63,14 Meter war er allerdings nicht ganz zufrieden. Ihn beeinträchtigt derzeit noch eine Infektion aus dem Frühjahr.  Trotzdem gewann  Seyfried auch mit der Diskusscheibe (35,16 Meter).
Mit Aleksandar Askovic (U18) hat Augsburg wieder eine männliche Sprinthoffnung.  Verglichen mit den Windverhältnissen konnte er in Vöhringen seine Bestleistung von letzter Woche (11,17 Sekunden) mit 11,24 Sekunden  bestätigen, womit er alle 17 Konkurrenten hinter sich lassen konnte.  In der Staffel über 4 x 100 Meter startete er zusammen mit Philipp Deutsch, Boan Wang und Oleg Christev in der Männermannschaft der LG Augsburg II, die mit 45,26 Sekunden ganz knapp den Titel vor LG Augsburg I (45,57 Sekunden) gewann.
Aleksandar Askovic gewann außerdem beim Weitsprung mit 6,45 Meter.


Bei den 110 Meter Hürden ist Philipp Deutsch (U18) derzeit kaum zu schlagen. Durch seine exzellente Hürdentechnik konnte er sich beim Titelgewinn erneut verbessern, 14,84 Sekunden lautet nun die neue Hausmarke.


Zum ersten Mal auf die Stadionrunde traute sich Lukas Friedrich (U18). Mit 54,40 Sekunden lief er nach einer couragierter Renneinteilung zum Titel und unterbot  die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft. Zusammen mit seinen Teamkollegen Samuel Kempinger, Dominik Meier und Martin Kohnle gewann er auch die 4 x 100m in 46,67 Sekunden.


Mit Dominik Meier (Kugelstoßen: 13,82 Meter, Diskuswerfen: 40,03 Meter)  Tim Bauer (Speerwerfen: 46,36 Meter) wachsen neue U18-Wurftalente nach, die mit ihren Bestleistungen jeweils den Titel erringen konnten.


Beim weiblichen Nachwuchs glänzte vor allem Leila Killian die als 15-jährige in der höheren Altersklasse U18 antrat. Ihr kam es entgegen, dass die Entscheidung über 800 Meter zusammen mit den Frauen ausgetragen wurde. Dadurch steigerte sie sich auf glänzende 2:19,52 Minuten, was die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft U16 bedeutet. Neben dem Schwäbischen Titel darf sie sich außerdem über die Aufnahme in den Landeskader Lauf freuen.

{gallery}2014/SchwaebMeisterU18Voehringen{/gallery}