„Stay at home“ und Training?

am .

Die Corona-Krise hat nicht nur Unternehmen und andere Institutionen im Griff, sondern auch den Sport! Ein gemeinsames Training in den Sportanlagen und unter Aufsicht der Trainer ist schon lange nicht mehr möglich. Die Leichtathletikgemeinschaft Augsburg sieht darin aber auch eine Chance neue Trainingsmethoden und Plattformen zu testen. Zum Jahresanfang hat es noch niemand für möglich gehalten, dass es dieses Jahr kaum Wettkämpfe geben wird und das Training alleine in den eigenen vier Wänden bzw. im örtlichen Park stattfinden muss. Umso begeisterter sind die Augsburger Leichtathleten seit Mitte März auf eine digitale Trainingsplattform zugreifen zu können.

Das Orga-Team entschloss sich dabei für das kostenlose Tool „Microsoft Teams“, welches einige schon aus der Arbeit oder der Schule kennen und das unkompliziert in der Handhabung ist. Die Athleten können dort ihren eigenen Trainingsplan mit diversen Programmen (Kraft, Stabilisation, Koordination, usw.) online und mobil abrufen. Um die Trainingsinhalte optimal zu vermitteln, wurden von den Trainern Videos zu vielen Übungen erstellt, für eine gute Übersicht wurden außerdem verschiedenen Kategorien eingerichtet. Die Athleten haben die Möglichkeit nach den Trainingseinheiten ein Feedback zu geben und Videos zur Analyse für die Trainer einzustellen. Um das Wir-Gefühl zu stärken und Erfahrungen auszutauschen, findet jede Woche eine gemeinsame Videokonferenz statt. Nach anfänglicher Skepsis zeigte sich bald, dass die Plattform super ankommt und das Interesse der Athleten stetig steigt. Auch nach der Krise soll diese Möglichkeit für zusätzliche Trainingseinheiten oder z.B. im Urlaub weiter zur Verfügung gestellt werden.

Sicherlich ersetzt die Plattform nicht das gemeinsame Training unter Aufsicht der fachkundigen Trainer im geliebten Rosenaustadion und ohne seine Trainingspartnern kommt auch der Spaß etwas zu kurz. In der jetzigen Situation hilft aber nur die Disziplin sich an die Vorschriften zu halten und die Hoffnung, dass sich das Leben bald wieder normalisiert. Bei der LG freuen sich schon alle darauf sich bald im Training wiederzusehen, Spaß zu haben, und bei Wettkämpfen gemeinsam Erfolge zu feiern. Bis dahin gilt für alle der Appell: STAY AT HOME

Bayerische Crosslauf Meisterschaften 2016

am TPL_WARP_PUBLISH .

In den Sportanlagen und den angrenzenden Wiesenflächen von Markt Indersdorf ermittelten die bayerischen Läuferinnen und Läufer am vergangenen Samstag ihre ersten Landesmeister 2016 außerhalb des Stadions. Der ausgesteckte Rundkurs betrug etwa 1200 Metern mit einer Böschung und zwei Steigungen. Bei ausgezeichnetem Frühlingswetter ging ein Titel an die LG Augsburg.

Der weibliche LG-Nachwuchs (U18) mühte sich über 2 Runden mehr als erwartet in einem sehr leistungsstarken Feld, so dass für Leila Killian (11:14 Minuten), Pia Kaiser (11:26 Minuten) und Jasmin Sailer (11:42 Minuten) nur die Plätze 30, 32 und 34 übrig blieben. Alle drei betrachteten diesen Wettkampf vielmehr als Vorbereitung für die kommende Bahnsaison. In der Mannschaft landete das Trio auf Platz 6.

Energischer ging den Wettkampf Brian Weisheit (U20) an, der über 3600 Meter (drei Runden) mit einer Medaille liebäugelte. Dicht gedrängt begannen die Favoriten die erste Runde. In Runde 2 forcierte Brian Weisheit das Tempo und erarbeitete sich einen kleinen Vorsprung. Am Ende wurde es nochmal sehr spannend, doch der Augsburger gab die U20-Führung nicht mehr ab und wurde nach 12:24 Minuten mit der Goldmedaille für seinen mutigen Einsatz belohnt. Die Plätze 2 - 4 folgten mit einem knappen Abstand von jeweils nur 2 Sekunden. "The winner takes it all, es war zwar ein hartes Rennen, aber der Wettkampf hat mit diesem Ergebnis natürlich total Spaß gemacht", freute sich der 18-jährige Stadtberger. Am kommenden Samstag kann Brian Weisheit seine derzeitig gute Form bei der Deutschen Meisterschaft (Cross) erneut beweisen. Im westfälischen Herten ist es sein Ziel, es unter die Top 10 seiner Altersklasse zu schaffen. 

Bilder von den Bayerischen Crosslauf Meisterschaften.