[19.10.2018] Neue Kolumne - Knacki rennt – Die neue Peinlichkeit des Hopserlaufs

am .

Klaus-Jürgen „Knacki“ Deuser (ASV Köln) hat die Comedyshow „NightWash“ erfunden und 13 Jahre lang moderiert. Als Comedian, Moderator und Speaker kommt er in den vergangenen 30 Jahren auf mehr als 5.000 Bühnenshows. Seit zwei Jahren läuft Klaus-Jürgen Deuser wieder und schaffte es als Wiedereinsteiger bei der WM in Málaga ins 800-Meter-Halbfinale. In seiner Kolumne nimmt er sich selbst und seine Beobachtungen als Masters-Läufer ins Visier.

Weiter auf leichtathletik.de

Deutsche Crosslauf-Meisterschaften 2016

am TPL_WARP_PUBLISH .

Nach Bayerischem Gold auf „Deutschlands schwerster Strecke“ in Markt Indersdorf letzte Woche (Zitat blv-Laufteam) wollte Brian Weisheit bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften in Herten (Westfalen) möglichst unter die ersten 10 Läufer kommen. Das ist ihm mit Platz 13 zwar nicht ganz gelungen, doch auch mit dieser Leistung kann er angesichts des starken Feldes von 95 U20-Asprianten zufrieden sein. Die vier Runden (ca. 5,9 km) lief er in 20:51 Minuten.

Das Geläuf entpuppte sich als Deutschlands wohl tiefste Piste. „Streckenweise sank der ganze Fuß im Matsch ein, und man musste aufpassen, dass man den Schuh nicht verlor. Nachdem wir gesehen hatten, wie in der vor uns laufenden U18 ein paar Schuhe steckengeblieben waren, haben wir unsere Schuhbändel noch einen Tick enger geschnürt. Trotzdem musste man richtig aufpassen, nicht hängenzubleiben.“

Die weite Reise hat der LG-Augsburg-Läufer, der dank der hervorragenden Zusammenarbeit der Augsburger Leichtathletikvereine mit TGVA-Coach Frank Lauxtermann  angereist war und von diesem betreut wurde, nicht bereut. „Eine Deutsche Cross ist immer ein Erlebnis.“