Gelungener Saisonabschluss für die LG Augsburg

am .

Mit drei weiteren schwäbischen Meistertiteln verabschieden sich die Athlet/Innen der LG Augsburg in die Winterpause.

Am vergangenen Sonntag war die Leichtathletikgemeinschaft beim letzten Wettkampf dieser Saison Ausrichter der schwäbischen Sprungmeisterschaften im Rosenaustadion.

Den ersten Titel holte sich Johanna Konrad im Weitsprung. Trotz der herbstlichen Temperaturen holte sie sich den Titel in der Altersklasse u18. Bereits im ersten Versuch über 4,76m setzte sie sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes und steigerte sich im Laufe des Wettkampfs auf 4,96m.

Ihre Teamkolleginnen Emilia Weis verpasste das Treppchen nur ganz knapp und wurde mit 4,25m Vierte.

Anna Köber komplettierte das Augsburger Trio und landete mit einer Weite von 3,96m auf Platz 8.

Eva Schmid, das neue Talent aus der Augsburger Leichtathletikschmiede sorgte mit ihrem ersten Platz im Weitsprung bei der w12 für den zweiten schwäbischen Titel. Mit 4,83m zeigte sie ihr unglaubliches Talent im Sprung und konnte sich mit fast einem Meter Vorsprung vor ihrer Konkurrenz über den ersten Platz freuen.

Auch Lukas Friedrich durfte sich über seinen schwäbischen Meistertitel im Dreisprung freuen. Bereits im ersten Versuch setzte er sich an die Spitze. Er konnte in einem spannenden Wettkampf im letzten Versuch noch einmal alles aus sich herausholen und krönte seinen Titel mit einer Weite von 12,41m.

Gustav Uhrmacher durfte sich bei der Altersklasse u14/m13 mit 4,29m über den dritten Platz im Weitsprung freuen.

Ebenso Komal Datta. Sie wurde bei den Frauen mit einer Weite von 4,71 m Dritte.

Ihre Teamkollegin Sabrina Ahlborn wurde mit 4,23 m Siebte.

Den dritten Bronzeplatz sicherte sich Johanna Konrad im Hochsprung. Mit übersprungenen 1,44m durfte sie auch in dieser Disziplin aufs Treppchen klettern.

Emilia Weis wurde mit übersprungenen 1,36m Fünfte.

 

Die LG Augsburg bedankt sich bei allen Athlet/Innen, Trainer/Innen, Eltern und Unterstützern für diese etwas andere Sommersaison 2020 und den tollen Zusammenhalt unseres Vereins!

 

Rosenower Logo


Förderverein: Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020 – folgt in Kürze

 

Südbayerische Hallenmeisterschaft 2017 in München

am TPL_WARP_PUBLISH .

(München/Augsburg) Ein hoffnungsvoller Auftakt in die Hallensaison gelang einigen Athleten der LG Augsburg bei der Südbayerischen Hallenmeisterschaft in München. Nach Augsburg zurück wurden ein Titel und eine DM-Qualifikation gebracht.
 
Alexandar Askovic, gerade aus einer Muskelfaserverletzung genesen, sprintete in 7,00 Sekunden schnell über die 60 Meter, jedoch nicht schnell genug, um den Titel zu holen. Hauptaugenmerk für ihn war es, dass sich seine Muskulatur als belastbar erwies. Zeitgleich mit dem Sieger erreichte er den zweiten Platz. Nächste Bewährungsprobe wird am nächsten Wochenende die Bayerische Hallenmeisterschaft in Fürth sein, wo es dann unter 7 Sekunden gehen sollte.
Für Furore sorgte U-18-Sprinterin Nina Bauch. Sie steigerte ihre Bestleistung über 60 Meter auf fantastische 7,73 Sekunden, was gleichzeitig auch den Titel bedeutete. Auch bei der männlichen Jugend war Florian Bauer konnte sich mit einer hervorragenden Zeit von 53,61 sek bei den 400m und damit Platz 2  präsentieren. Abgerundet wurde das Ergebnis der weiblichen LG´lerinnen durch Jana Missenhardt, die in 8,30 Sekunden den  60 Meter Zwischenlauf der Frauen erreichte, sowie Sonja Keil, die sich mit sehr guten 26,16 sek auf 200m Platz 3 und mit 58,57 sek auf 400 m Platz 2 sicherte. Auch Maresa Maier trat im Weitsprung der Frauen an, dort belegte sie mit glatten 5,00 Metern den 5. Platz. Timo Sturm kam nicht richtig in Tritt und konnte sich nur im Mittelfeld platzieren.
 
 
 
Kugelstoßer Edelmann fährt zur Deutschen Meisterschaft
 
Erfreulich steigern konnte sich Dennis Edelmann im Kugelstoßen der Männer. Alle seine gültigen Versuche lagen über der 17 Meter-Marke. Sein weitester Versuch wurde mit 17,61 Meter gemessen, was den zweiten Platz in der Konkurrenz, einen neuen persönlichen Rekord sowie die Qualifikation für die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften bedeutet. Mitte Februar wird er also in Leipzig mit den Besten seiner Disziplin um den Deutschen Meistertitel kämpfen.
 
ergänzt durch - Jörg Sailer