Gelungener Saisonabschluss für die LG Augsburg

am .

Mit drei weiteren schwäbischen Meistertiteln verabschieden sich die Athlet/Innen der LG Augsburg in die Winterpause.

Am vergangenen Sonntag war die Leichtathletikgemeinschaft beim letzten Wettkampf dieser Saison Ausrichter der schwäbischen Sprungmeisterschaften im Rosenaustadion.

Den ersten Titel holte sich Johanna Konrad im Weitsprung. Trotz der herbstlichen Temperaturen holte sie sich den Titel in der Altersklasse u18. Bereits im ersten Versuch über 4,76m setzte sie sich an die Spitze des Teilnehmerfeldes und steigerte sich im Laufe des Wettkampfs auf 4,96m.

Ihre Teamkolleginnen Emilia Weis verpasste das Treppchen nur ganz knapp und wurde mit 4,25m Vierte.

Anna Köber komplettierte das Augsburger Trio und landete mit einer Weite von 3,96m auf Platz 8.

Eva Schmid, das neue Talent aus der Augsburger Leichtathletikschmiede sorgte mit ihrem ersten Platz im Weitsprung bei der w12 für den zweiten schwäbischen Titel. Mit 4,83m zeigte sie ihr unglaubliches Talent im Sprung und konnte sich mit fast einem Meter Vorsprung vor ihrer Konkurrenz über den ersten Platz freuen.

Auch Lukas Friedrich durfte sich über seinen schwäbischen Meistertitel im Dreisprung freuen. Bereits im ersten Versuch setzte er sich an die Spitze. Er konnte in einem spannenden Wettkampf im letzten Versuch noch einmal alles aus sich herausholen und krönte seinen Titel mit einer Weite von 12,41m.

Gustav Uhrmacher durfte sich bei der Altersklasse u14/m13 mit 4,29m über den dritten Platz im Weitsprung freuen.

Ebenso Komal Datta. Sie wurde bei den Frauen mit einer Weite von 4,71 m Dritte.

Ihre Teamkollegin Sabrina Ahlborn wurde mit 4,23 m Siebte.

Den dritten Bronzeplatz sicherte sich Johanna Konrad im Hochsprung. Mit übersprungenen 1,44m durfte sie auch in dieser Disziplin aufs Treppchen klettern.

Emilia Weis wurde mit übersprungenen 1,36m Fünfte.

 

Die LG Augsburg bedankt sich bei allen Athlet/Innen, Trainer/Innen, Eltern und Unterstützern für diese etwas andere Sommersaison 2020 und den tollen Zusammenhalt unseres Vereins!

 

Rosenower Logo


Förderverein: Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020 – folgt in Kürze

 

Neues Sprinttalent Mona Mark

am TPL_WARP_PUBLISH .

Durchwachsen waren die Teilnehmerzahlen beim Abendsportfest in Aichach, wo auch gleichzeitig die Schwäbischen Langstaffelmeisterschaften  ausgetragen wurden. Einige Athleten der LG Augsburg brachten davon unbeeindruckt gute Leistungen.

Allen voran die 13-jährige Mona Mark. Die Schülerin aus Göggingen fiel bereits vor drei Wochen bei einem Sportfest in Friedberg auf, als sie die 75 Meter in ausgezeichneten 10,05 Sekunden sprintete, ihre bis dahin gültige persönliche Bestzeit auf dieser Distanz betrug 10,23 Sekunden. In Aichach war ihr Lauf mit insgesamt drei Starterinnen dünn besetzt. Dies tat ihrer Leistung keinen Abbruch, sie gewann unangefochten mit einer neuen herausragenden Bestzeit von 9,95 Sekunden und baute die Spitze in der Schwäbischen Bestenliste aus.

Zwei Schwäbische Meistertitel gewannen die LG-U18-Staffeln über 4x400 Meter. Florian Bauer, Felix Strauch, Armin Schwenk und Godo Kurten liefen mangels Konkurrenz gegen die U20-Staffeln der LG Donau Ries. Im Endspurt gewannen die jüngeren Augsburger mit 3:41,51 Sekunden. Die beste Einzelleistung ging auf das Konto von Florian Bauer, der handgestoppt tiefe 51 Sekunden benötigte, was für seine diesjährige Spezialisierung auf 400 Meter Hürden eine ideale Grundlage bedeutet.

Sina Sophia Sednik, Sonja Unglert, Pia Kaiser und Klara Königsberger freuten sich über ihre Titelleistung von zusammen 4:36,07 Minuten.

Weitere LG-Ergebnisse:

 

Timo Sturm: 100 Meter, 11,71 Sekunden, 1. Platz

Henri Nuscheler: 800 Meter, 2:24,93 Minuten, 1. Platz,

Leon Zeller: 100 Meter, 13,83 Sekunden 1. Platz; 800 Meter, 2:46,76 Minuten, 5. Platz

Noah Haage: 75 Meter, 11,07 Sekunden 1. Platz; 800 Meter, 2:57,35 Minuten 2. Platz

Komal Datta: 100 Meter, 13,24 Sekunden, 1. Platz

Vera Schiele: 200 Meter, 31,26 Sekunden, 2. Platz

Stefanie Baumann: 200 Meter, 33,21 Sekunden, 3. Platz

Saskia Hundhammer: 800 Meter, 2:48,06 Minuten, 2. Platz

Teresa Jahn: 75 Meter, 12,17 Sekunden 3. Platz; 800 Meter, 2:48,57 Minuten, 3. Platz