4 Goldmedaillen für die LG Augsburg

am .

Am Wochenende des 20./21. Juli 2019 wurden in Regensburg die bayerischen Meisterschaften der U16/U23 ausgetragen. Dabei konnten die Athleten der LG Augsburg beim vorletzten großen Wettkampf der Saison noch einmal ihr Talent unter Beweis stellen. Erfolgreichste Teilnehmerin war diesmal Ilva Seitz. Sie holte sich am Samstag bei den 300m Hürden (46,54sek) bereits den Meistertitel. Direkt von der Laufbahn tauschte sie Spikes gegen Speer und konnte sie sich in dieser Disziplin über den 5. Platz freuen. Am Sonntag erlief sie sich dann den Vizetitel bei den 300 m flach(42,64 sek).

Die zweite Goldmedaille ging an Felix Strauch bei der mu23. Der Nachwuchs Speerwerfer lieferte sich ein nervenaufreibendes Duell mit seinen Konkurrenten. Nachdem er bereits im zweiten Versuch ganz vorne lag, überholte ihn sein Mitbewerber und lag bis zum 6. und letzten Versuch vorne. Ein überragender letzter Wurf mit einer Weite von 59,46 m katapultierte Felix dann wieder ganz an die Spitze sodass er sich über Platz 1 und den bayerischen Meistertitel freuen durfte. Nach langer Verletzungspause ein mehr als versöhnlicher Abschluss der Saison.

Die erste Goldmedaille am Sonntag ging an Aleksandar Askovic, der auf eine Teilnahme bei den 100m verzichtete und sich auf die 200m konzentrierte bei der MU23 an den Start. Der Student sicherte sich über die 200 m den Titel und lief mit einer starken Zeit von 21,85 sek der Konkurrenz davon. Sein Vereinskollege Florian Bauer sicherte sich in diesem Finale mit einer Zeit von 23,39 sek Platz 6. Er startete auch über die 100 m der U23 und lief mit einer soliden Zeit von 11,61 sek ins Ziel. Ebenso sein Vereinskollege Dominik Riffel der mit einer Zeit von 11,54 sek über die Ziellinie sprintete.

Die vierte und letzte Goldmedaille an diesem Wochenende ging an Mona Mark. Nachdem die Schülerin schon im Vor- und Zwischenlauf ihre starke Verfassung zeigen konnte, steigerte sie sich im Endlauf mit einem kleinen Patzer im Startblock auf eine Zeit von 12,36 sek. Sie sicherte sich damit Platz 1 bei den weiblichen U16. Mona startete auch im Weitsprung und sicherte sich mit einer Weite von 4,89m Platz 7.

Eine erfreuliche Leistung konnte auch Laura Val zeigen. Sie durfte sich über den Vizetitel im Speerwurf bei der WU16 freuen. Nachdem bis zuletzt ihre Teilnahme aufgrund einer Krankheit unsicher war, konnte sie ihr Talent unter Beweis stellen und ging mit der Silbermedaille nach Hause. Nele Meßner ging als Dritte LG Athletin bei den u16 im

Speerwurf an den Start und konnte sich über Platz 7 freuen. Sie startete zudem im Diskuswurf und erkämpfte sich Platz 8. Ihre Vereinskollegin Carolin Vivien Bienroth schleuderte die Scheibe auf 31,92 m und sicherte sich Platz 5. Das Medaillentrio komplett machte Enna Sophie Müller. Sie schleuderte den Diskus bei der wu16 auf 30,30m und errang Platz 3.

 

Leila Kilian startete bei den Juniorinnen U23 über die 400m flach. Nach einer kräftezehrenden Saison durfte sie sich mit einer Zeit von 60,79 sek über Platz 7 freuen. Jasmin Seiler startete bei den Frauen im Kugel, Diskus und Speer. Sie verpasste den 3. Platz zweimal nur ganz knapp, durfte sich aber dennoch über eine erfolgreiche Teilnahme freuen.

Ebenso Romy Schneider, das Mittelstreckler Talent der LG Augsburg. Sie startete bei der U16 /W15 über die 2000m und lief als 17. mit einer Zeit von 7:54,54 min über die Ziellinie. Teresa Jahn startete in

derselben Disziplin allerdings in der Altersklasse W14. Ihre starke Zeit von 7:41,30 min brachte ihr Platz 8 ein. Auch für Johanna Konrad war es die erste Teilnahme bei bayerischen Meisterschaften im Augsburger Trikot. Sie startete bei der W14 im Weitsprung und kam auf eine Weite von 4,60m. Nach langer Verletzungspause konnte sie sich über den 7. Platz freuen. Für die MU23 ging Godo Kurten über die 400 m an den Start. Er lief mit einer Zeit von 52,43sek auf Platz 8.

Die LG gratuliert allen Teilnehmern zu ihren starken Leistungen und bedankt sich vor allem bei unserem starken Trainerteam Philip Xenos, Almut Brömmel, Knut Stegelmann, Christian Pfänder und Tim Osenberg, die unsere Athleten so erfolgreich über die Saison begleitet haben.

Askovic: Goldener Flirt mit dem Mehrkampf

am .

Zum Abschluss der Hallensaison zeigte Aleksandar Askovic eindrucksvoll seine Vielseitigkeit. Bei der Bayerischen Hallenmehrkampfmeisterschaft in Fürth überraschte er die Spezialisten und gewann beim Siebenkampf der männlichen Jugend U20 die Goldmedaille.

Den Grundstock für den Titel legte er gleich beim Auftakt mit den 60 Metern, die er nach 7,19 Sekunden gewann. Seinen Vorsprung baute er beim Weitsprung aus, im zweiten Versuch gelangen ihm 6,49 Meter, mit denen er sein Punktepolster erweiterte. Zudem gelangen dem Gymnasiasten persönliche Bestleistungen im Kugelstoßen (11,91 Meter), über 60 Meter Hürden (8,71 Sekunden) und im abschließenden Lauf über 1000 Meter (2:54,08 Minuten). Mit mehr als soliden Ergebnissen im Hochsprung (1,79 Meter) und im Stabhochsprung (4,10 Meter) rundete er seinen starken Auftritt ab.

Obwohl Aleksandar Askovic mit den erreichten 4.910 Punkten (Punktevorsprung: 240) auf den dritten Platz der aktuellen deutschen Bestenliste U20 vorrückte, wird es derzeit nur bei einem Flirt mit dem Mehrkampf bleiben. In der Sommersaison setzt er neben den Abiturprüfungen zusammen mit seinem Trainer Stefan Wastian weiter auf die 100 Meter, sowie auf den Weit- und Stabhochsprung.

Schwäbische Crosslaufmeisterschaft in Aichach

am .

Drei Titel und eine Vizemeisterschaft gewannen die LäuferInnen der LG Augsburg bei der Schwäbischen Crosslaufmeisterschaft in Aichach. Die anspruchsvolle Mittelstrecke der Frauen und Männer betrug 3300 Meter. Andreas Haller überzeugte mit einer kämpferischen Vorstellung, die nach 11:38 Minuten für die Vizemeisterschaft reichte. Die vielseitige Athletin Jasmin Sailer gewann ihre Altersklasse (U18) mit 15:50 Minuten.

Ebenfalls Start-Ziel-Siege gingen auf die beiden noch jüngeren NachwuchsläuferInnen Pia Kaiser und Florian Bauer, deren Strecke 2300 Meter lang war. Pia Kaiser zeigte mit 9:30 Minuten ihr Talent. Ebenfalls stark der Auftritt von Florian Bauer, der nur 8:37 Minuten für seine Meisterschaft benötigte.

Augsburger Sportlerehrung 2014

am .

Auch in diesem Jahr wurden die Sportler mit herausragenden überregionalen Leistungen vom Augsburger OB Dr. Kurt Gribl ausgezeichnet, da diese im Besonderen die Stadt Augsburg repräsentieren.

In 19 Sportarten wurden insgesamt über 100 Athleten ausgezeichnet, die Leichtathletik wurde vollständig von der LG Augsburg gestellt und das auch noch in in unterschiedlichen Altersklassen, was die hervorragende Jugend und Nachwuchsarbeit bestätigt.

Die geehrten waren (von links nach rechts)

Susanne Siebert
Jasmin Sailer
Florian Bauer
Philipp Deutsch
Kim Seyfried

und erhielten aus den Händen von OB Dr. Kurt Gribl eine Urkunde und ein eigens für diesen Anlass gemaltes Bild asl Anerkennung und Dank.

Die vollständige Liste der geehrten und viele weitere Bilder unserer und der anderen Athleten findet sich hier

2 Sprinttitel für die LG Augsburg

am .

Es ist lange her, dass Augsburgs Sprinter überregionale Einzeltitel sammelten. Der vor vier Jahren gegründeten LG Augsburg gelingt es nun, immer mehr Talente für die Leichtathletik wieder zu begeistern. Die beiden Nachwuchshoffnungen Nina Bauch und Aleksandar Askovic wurden ihren Favoritenrollen bei den Südbayerischen Hallemeisterschaften ihrer Altersklassen über jeweils 60 Meter gerecht.

Die 14-jährige Nina Bauch zog in München mit 8,04 Sekunden mit deutlichen Vorsprung in den Zwischenlauf ein. Diesen gewann sie dann in 7,94 Sekunden, ehe sie im Finale mit 7,99 Sekunden eine weitere Zeit unter 8 Sekunden folgen ließ und damit überlegen die Meisterschaft gewann. Etwas größer war die Überraschung dann im Weitsprung, den sie nicht speziell trainiert hatte. Bereits mit dem ersten Sprung (4,94 Meter) verbesserte sie ihre bisherige persönliche Bestleistung. Die Serie wurde mit 5,04 Meter im dritten Versuch immer besser, ehe sie im letzten Durchgang mit hervorragenden 5,10 Meter von Platz 3 auf Platz 2 vorrückte.

Aleksandar Askovic war der überlegene Kurzsprinter der männlichen Jugend U20. Im Vorauf gelangen ihm 7,19 Sekunden, die er im Zwischenlauf auf 7,14 Sekunden und im Endlauf auf 7,11 Sekunden steigerte. Ebenfalls am Start war Dominik Riffel, der mit 7,63 Sekunden im Vorlauf eine gute Zeit zeigte, die für den Zwischenlauf gereicht hätte, er aber auf einen weiteren Start verzichtete.

Vollständige Ergebnisliste

Bayerische Meisterschaft: Dennis Edelmann macht es spannend!

am .

Relativ schnell kehrt Dennis Edelmann (LG Augsburg) wieder in die Erfolgsspur zurück, nachdem er im Jahr 2014 auf Grund eines Motorradunfalles verletzungsbedingt pausieren musste. Bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften in Fürth gewann der Kugelstoßer nun die Bronzemedaille.

Als ein Mann des letzten Versuches kennt man Dennis Edelmann spätestens seit der Deutschen Jugendmeisterschaft 2013, als er im 6. Versuch mit einer persönlichen Bestleistung auf den Bronzeplatz vorrückte. Die seinerzeitigen 17,70 Meter mit der 6-Kg-Kugel rückten ihn ins Rampenlicht, was ihn auch für Einladungsmeetings interessant machte. Eine schwere Oberschenkelverletzung nach einem Motorradunfall unterbrach die aufstrebende Kugelstoßkarriere des Augsburger Studenten. Bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften kämpfte er sich wieder zurück, nun altersbedingt bei den Männern (Kugelgewicht 7,26 Kg). Zunächst begann er mit 14,96 Meter, die er im zweiten Versuch auf 15,03 Meter steigerte. Für eine Medaille reichte das aber noch nicht. Erst im 6. Versuch klappte eine deutliche Steigerung. Mit 15,53 Meter verbesserte er sich von Rang 4 auf Rang 3 und auch seinen Hausrekord von bisher 15,13 Meter. In der deutschen U23-Bestenliste rangiert er nun auf Platz 7.

Rückblick auf die Leistungen/Erfolge des Jahres 2014

am .

Bei der Jahreseröffnungsfeier wurden die besten Athleten des Jahres 2014 geehrt. Hier eine Auflistung ihrer überregionalen Meisterschaftserfolge:

Zoran Askovic (Stabhochspringer)

Deutsche Meisterschaft Halle 1. Platz M45 Stabhoch 4,10m

Deutsche Meisterschaft Senioren Halle 8. Platz M45 Weit 5,42m

 

Weiterlesen

"Munich Indoor" mit guten LG-Leistungen

am .

Bericht von Peter Pawlitschko:

Eine kleine Delegation unserer Athleten nahmen an den „Munich Indoor“ statt. So bestätigte Aleksandar Askovic  seine derzeit gute Verfassung. Diesmal konzentrierte er sich auf den Stabhochsprung und erzielte mit 4,30 m ein sehr gutes Ergebnis. Betreut wurde er von seinem Vater Zoran, der im selben Wettbewerb mit 3,80 m abschloss.

 Für weiteren Sprinternachwuchs ist bereits gesorgt. Dominik Riffel erreichte bei der U18 über 60 m in 7,69 s das Finale, gleichzeitig die Norm für die bayerische Meisterschaft. Bei der W12 machte Kristina Askovic von sich reden, sie übersprang im Hochsprung ausgezeichnete 1,30 Meter.

Im Kugelstoßen der Männer verbessert sich Dennis Edelmann schrittweise. Inzwischen ist er bei 15,13 m und hat noch Luft nach oben. Die Drehstoßtechnikgelingt immer besser und birgt noch viel Potential. Noch gibt es eine große Differenz zwischen seinen Ansprüchen und dem Lernfortschritt. Eine gute Voraussetzung demnächst wieder aufhorchen zu lassen. Das ist sicher!

Sportlerehrung der LG Augsburg

am .

Gute Stimmung herrschte bei der Jahresauftaktfeier der LG Augsburg in der vollbesetzten Inninger Turnhalle. Traditionell wird dabei auf das vergangene Jahr geschaut, um sich auf die neue Saison motiviert einzustellen. Highlight war dabei die Ehrung der 20 Besten. Diese Athleten nahmen allesamt bei Landes- oder Nationaltitelkämpfen teil und vertraten die LG Augsburg damit überregional. Die erbrachten Leistungen würdigten Roland Wegner (Förderverein) und Philip Xenos (Sportlicher Leiter) als besonders bedeutsam. "2014 war das bisher erfolgreichste Jahr der LG", konnten beide nicht ohne Stolz verkünden. Auf dem Foto fehlt der Deutsche Hallenmeister seiner Altersklasse, Zoran Askovic.

 Jahresauftakt 2015 (47 Bilder)

 

3 x Silber bei Bayerischer Jugendmeisterschaft

am .

Freud und Leid lagen nah beieinander bei den Athleten der LG Augsburg bei der Bayerischen Meisterschaft (U20, U18, Halle und Winterwurf) in München, einmal sogar nur um weniger als einen Wimpernschlag. Drei Athleten kehrten mit jeweils Silbermedaillen nach Hause, einer ging unerwartet leer aus.

Strahlende Gesichter bei Jasmin Sailer und Dominik Meier

 

Weiterlesen