Kurzbericht von der Bayrischen Halle 2019 (U16/U20) vom 09.02-10.02.2019

am .

Mit einem sehr kleinen Team waren wir bei der Bayrischen Hallen Meisterschaft der U16/U20 in München an zwei Tagen inkl. der bayrischen Winterwurfmeisterschaft.

Laura Val holte SILBER im Speerwurf, wobei wir noch bis vor einer Woche nicht wussten ob sie starten kann.

Den gesamten Winter über konnte Laura nicht richtig trainieren, noch vor einer Woche lag sie auf der Bank von unserer Physio (Praxis-fiT). Laura hat noch großes Defizit  im Rumpfbereich, bis zum Sommer wollen wir das aber ändern.

Sie ging ohne große Erwartungen an den Start und konnte sich mit sehr guten 38,32 m den zweiten Platz ergattern. Da ist noch viel Luft nach oben, dies ist auch die Meinung vom Trainerteam.

Eine weitere sehr gute Leistung konnte „Nele Mesner „ U16W15 bei Diskus zeigen, die 4 in Bayern aus dem Sommer 2018 wurde auch im Winter wieder mit Platz 4 belohnt, dort wir es bis zum Sommer auch noch weiter nach vorne gehen. Mit 27,32 m war sie mit sich zufrieden, wobei auch da noch viel Luft nach oben ist.

 

Weitere Ergebnisse: U16 W15

Enna Müller Diskus Platz 7 und im Speer Platz 8

Carolin Vivien Bienroth: Diskus Platz 5 und Hammer Platz 5

Ilva Seitz wird immer schneller über die Hürde, sie konnte sich um fast 3 Zehntel innerhalb einer Woche verbessern und lief die 60m Hürden in 9,68 sec. Auch über die 60 m Flach wurde sie schneller. Dies ist wichtig für das Projekt Deutsche Meisterschaft im Bremen.

 

U20 MJ

Flo Bauer kam gerade von der Deutschen Hochschulmeisterschaft über die 400 m wo er den 7 Platz erreichte. Er konnte mit Platz 4 über die 200 m in München somit sehr zufrieden sein.

Jasmin Sailer konnte sich einen Platz zwei im Winterwurf ergattern wobei dieser Wettbewerb keine Meisterschaft war.

Rosenower Logo

Bayerische Meisterschaften am 13. & 14. Juli 2019

Kreismeisterschaft Waldlauf

am .

Am Samstag 11.3. ging die Kreismeisterschaft im Waldlauf in Straßberg an den Start. Wie schon in den vergangenen Jahren hervorragend organisiert von der LG Wehringen. Die Rundstrecke war eine echter Waldlauf, mit einer Mischung aus Waldboden und Feldweg.


Die LG Augsburg war mit 18 Athleten am Start in den Altersklassen U10 bis Frauen. Die Ergebnisse unserer Athleten können sich wirklich sehen lassen, sieben Kreismeistertitel konnte die LG Augsburg mit nach Hause nehmen. Teilnehmer und Titel verteilten sich auf unterschiedliche Vereine innerhalb der LG Augsburg, was zeigt, dass das Training in allen Vereinen der LG Augsburg die Talente und den Spass am Sport fördert.
Die Titel sichern konnten sich Lina Hartung in der W9, Sarah Meyer in der W10, Teresa Jahn in der W12 und Sina Sednik in der WJU18. Mit diesen Ergebnissen konnten sich die Mädels der WJU12 auch den Mannschaftstitel sichern, zusammen standen Sarah Meyer, Anna Christen und Alina Schmid zum Schluss gemeinsam ganz oben.
Bei der männlichen Jugend setze sich Florian Bauer in der MJU18 und die Mannschaft der MJU12 mit den Athleten Moritz Striegl, Jesper Hartung und Tom Claus durch. Der Mannschaftstitel der MJU12 ging gleichzeitig auch an die SpVgg Auerbach/Streitheim.
Nicht unerwähnt soll die Tatsache bleiben, dass auch zwei Trainerinnen, Stefanie Baumann und Vera Schiele aktiv am Wettkampfgeschehen teilgenommen haben.
Auch allen anderen Athletinnen und Athleten herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Start in die Saison.
Die detaillierten Ergebnisse finden sich hier

Sportlerehrung 2017

am .

Sportlerehrung 2017Auch in diesem Jahr wurden die Sportler mit herausragenden überregionalen Leistungen vom Augsburger OB Dr. Kurt Gribl und Sportreferenten Dirk Wurm ausgezeichnet, da diese im Besonderen die Stadt Augsburg repräsentieren. Seitens der LG Augsburg wurden Aleksandar Askovic (4. von links) und Jasmin Sailer (5. v. links) geehrt. Ebenso erhielt die LG-Trainerin Almut Brömmel (nicht auf diesem Foto) eine Auszeichnung.

 

 

schwäbische Meisterschaft im Cross- und Waldlauf

am .

Einer der ersten Freiluftveranstaltungen im sind traditionell die Cross- und Waldlaufmeisterschaften in Schwaben. In diesem Jahr wurde der Laufwettbewerb von der LG Zusam in Buttenwiesen hervorragend ausgerichtet. Das Wetter wollte sich nicht an die Vorhersage halten, so waren die Bedingungen äusserst unangenehm, mit einer Temperatur knapp unter Null und kräftigem Wind. Der Boden war noch stark gefroren, taute jedoch an einigen Stellen bereits an, so dass der Untergrund zunehmend schwerer wurde.
Mit einer 18 Athleten starken Mannschaft von M10 bis M45 ist die LG aufgelaufen um sich mit dem Crosslauf zu stellen.
Für gut die Hälfte der jungen Athletinnen und Athleten war es der erste Wettkampf überhaupt, so dass das Schnuppern der Wettkampf-Luft noch sehr beherrschend war. Die Athleten haben bis zur Erschöpfung gekämpft und den Rundkurs erfolgreich zu Ende gebracht.
Den Titel eines schwäbischen Meisters konnten Florian Bauer MJU18 und das WJU18/WJU20 aus Pia Kaiser, Sina Sednik und Jasmin Sailer mit nach Hause nehmen. Die Athletinnen Mona Mark, Stella Dragone und Enna Müller in der WJU14 konnten sich sogar Athletinnen in ihrem Erstlings-Wettkampf im Team einen schwäbischen Meister holen.
Die restlichen Athletinnen und Athleten der LG Augsburg waren Tom Claus, Lukas Bartsch, Aaron Knapp, Nele Meßner, Roman Lampe, Fabian Alsleben, Carla Völkl, Henri Nuscheler, und Armin Schwenk. Alle haben tolle Leistungen abgeliefert und gezeigt, dass der Nachwuchs da und bereits ist Leistung zu zeigen. 
Mit unserem Trainer Christian Pfänder konnte die LG zeigen, dass bei uns kein passives Training erfolgt, sondern auch die Trainer Leistung zeigen können.

 

 

Gold und Gips bei Bayerischer Hallenmeisterschaft

am .

In guter Form präsentierten sich die Spitzenleichtathleten der LG Augsburg unter dem Hallendach. Von den Bayerischen Meisterschaften in Fürth brachten alle Augsburger Starter eine Medaille nach Hause.

Aleksandar Askovic konnte  in seinem ersten Männerjahr seine Sprintfähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis stellen, obwohl er gesundheitlich noch etwas angeschlagen war. Über 60 Meter gewann er zunächst den Vorlauf (7,01 Sekunden). Auch beim Halbfinale setzte er sich durch, bestätigte mit 6,95 Sekunden seine bisherige persönliche Bestleistung und qualifizierte sich damit für die Deutschen Meisterschaften der Männer. Eng und damit hochspannend ging es dann im Finale zu.  Aleksandar Askovic hatte den besten Start und sah bis 55 Meter wie der Sieger aus, ehe auf den letzten Metern Maximilian Entholzner (1. FC Passau, 6,93 Sekunden) und Lucien Aubry (LG Erlangen, 6,94 Sekunden) stark aufkamen, so dass der Youngster aus Augsburg mit 6,95 Sekunden mit der Bronzemedaille zufrieden sein musste. "Ich bin schon happy, die DM-Quali war für mich sehr wichtig", zog er ein zufriedenes Resümee. 

Nina Bauch in Aktion

Anders beurteilte Nina Bauch (U18) die Bayerische Meisterschaft. Zunächst verlief alles nach Plan. Die Haunstetterin gewann über 60 Meter den Vorlauf (7,87 Sekunden), das Halbfinale (7,81 Sekunden) und war auch im Finale mit ebenfalls 7,81 Sekunden nicht zu schlagen. Die Freude über den Bayerischen Meistertitel währte aber keine 10 Sekunden. Beim Zurückgehen von der Kurvenschräge knickte sie mit dem Fuß um und verletzte sich das Außenband. "Über den Titel kann ich mich mit diesen Umständen nicht freuen, sechs Wochen Pause und das Ende der gerade angefangenen Hallensaison sind ärgerlich", war ihre verständliche Reaktion, da auch sie sich für die Deutsche Meisterschaft (U20) qualifiziert hatte.

 

Eine starke Leistung zeigte Mittelstreckler Florian Bauer (U18). Er wagte sich an die Unterdistanz und konnte über 400 Meter eine neue persönliche Hallenbestzeit aufstellen. Mit 53,52 Sekunden gewann er die Silbermedaille und kann mit diesem Ergebnis selbstbewusst die nächsten Aufgaben angehen, als nächstes wohl die Süddeutschen Meisterschaften.

 

Bei den Frauen startete Sonja Keil (200 Meter und 400 Meter). Über die doppelte Hallenrunde ging sie sehr mutig an, um sich womöglich noch für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Nach 300 Meter konnte sie dem hohen Tempo der Führenden nicht mehr ganz folgen. Trotzdem gelang ihr mit 58,10 Sekunden eine neue Hallenbestzeit, wofür sie mit der Silbermedaille ausgezeichnet wurde, auch wenn es zur DM-Quali noch nicht ganz reichte. Über 200 Meter war die Berufsschullehrerin mit 25,71 Sekunden und Platz 4 auch zufrieden.

 

 

bayerischer Winterwurf Medaille und Topleistung

am .

In diesem Jahr war der bayerische Winterwurf wieder in München somit war das Starterfeld deutlich größer wie im vergangenen Jahr in Wiesau (Oberpfalz). Nachdem gesundheitsbedingt, schon unser Top-Nachwuchswerfer Felix Strauch passen musste, hat die Grippewelle auch unseren Läufer Timo Sturm erwischt, der bei den gleichzeitig stattfindenden bayerischen Hallenmeisterschaften starten wollte.

Die LG Augsburg-Fahne wurde also noch von Jasmin Sailer und Daniel Friedrich hochgehalten und beide zeigten, dass in der kommenden Freiluftsaison mit ihnen zu rechnen ist.

Bei bitter kalten Temperaturen um -10 Grad und ca. 10 - 15 cm Schnee stellte sich Jasmin dem Speerwurfwettkampf, in dieser Saison erstmals mit dem Wurfgewicht von 600g. Ihren Vorjahreserfolg konnte Sie nicht wiederholen und musste sich mit einer Silbermedaille und damit der Vize-Meisterschaft begnügen. Zufrieden mit dem Jahreseinstand konnte Sie sich auf die Betreuung von Daniel Friedrich beim Kugelstoß der M15 konzentrieren.

 

Das noch kurzfristig angesetzte Spezialtraining in den Tagen vor dem Wettkampf hat seine Wirkung gezeigt. Platz 4 und einer persönlichen Bestleistung von 13m mit der 4kg-Kugel konnte Daniel zeigen was in ihm steckt.

Der Erfolg spornte an und im abschliessenden Diskuswettbewerb konnte Jasmin nochmals zeigen, das Augsburg Wurftalente hat. Mit 29m blieb Jasmin nur knapp unter ihrer Bestleistung im Vorjahr. Die besondere Herausforderung für alle Athleten war hier, dass die Finger nicht am Stahlring des Diskus festfrieren, da gegen Spätnachmittag die Sonne verschwand und somit die Kälte wieder allen stark zusetzte.

Glückwunsch an die beiden erfolgreichen Athletin und Athleten und gute Besserung an die beiden Erkrankten.

Vorschau - Bayerischer Winterwurf / Bayerische Hallenmeisterschaften U20 / AK15

am .

Kaum hat das Jahr begonnen schon sind die ersten Freiluftmeisterschaften angesetzt. In München starten am Wochenende die bayerischen Winterwurfmeisterschaften wo auch in diesem Jahr wieder Athleten der LG Augsburg starten. Der Winterwurf ist immer ein besonderer Wettkampf, da es hier besondere Herausforderungen wie Kälte und fehlendes Freilufttraining gibt und damit auch viel über die Qualität des Athleten und Trainings ausgesagt wird.

Die drei LG-Athleten des bayerischen Wurfkaders Jasmin Sailer, Felix Strauch und Daniel Friedrich sind gemeldet, auch Timo Sturm wird bei vermutlich frostigen Temperaturen antreten. 

Jasmin Sailer startet in München erstmals bei den WJU20 und damit auch mit einem 600g Speer, die Standortbestimmung wird damit umso interessanter. Felix Strauch wollte ebenfalls sein Können beim Speerwurf in einer neuen Altersklasse zeigen, wird aber leider nicht antreten, da er erst noch eine Verletzung abklingen lassen muß.

Daniel Friedrich wird in seiner bestehenden Altersklasse an der Kugel sein Können zeigen und damit auch ein Gefühl bekommen wie gut das Herbst/Wintertraining angeschlagen hat.

Südbayerische Hallenmeisterschaft 2017 in München

am .

(München/Augsburg) Ein hoffnungsvoller Auftakt in die Hallensaison gelang einigen Athleten der LG Augsburg bei der Südbayerischen Hallenmeisterschaft in München. Nach Augsburg zurück wurden ein Titel und eine DM-Qualifikation gebracht.
 
Alexandar Askovic, gerade aus einer Muskelfaserverletzung genesen, sprintete in 7,00 Sekunden schnell über die 60 Meter, jedoch nicht schnell genug, um den Titel zu holen. Hauptaugenmerk für ihn war es, dass sich seine Muskulatur als belastbar erwies. Zeitgleich mit dem Sieger erreichte er den zweiten Platz. Nächste Bewährungsprobe wird am nächsten Wochenende die Bayerische Hallenmeisterschaft in Fürth sein, wo es dann unter 7 Sekunden gehen sollte.
Für Furore sorgte U-18-Sprinterin Nina Bauch. Sie steigerte ihre Bestleistung über 60 Meter auf fantastische 7,73 Sekunden, was gleichzeitig auch den Titel bedeutete. Auch bei der männlichen Jugend war Florian Bauer konnte sich mit einer hervorragenden Zeit von 53,61 sek bei den 400m und damit Platz 2  präsentieren. Abgerundet wurde das Ergebnis der weiblichen LG´lerinnen durch Jana Missenhardt, die in 8,30 Sekunden den  60 Meter Zwischenlauf der Frauen erreichte, sowie Sonja Keil, die sich mit sehr guten 26,16 sek auf 200m Platz 3 und mit 58,57 sek auf 400 m Platz 2 sicherte. Auch Maresa Maier trat im Weitsprung der Frauen an, dort belegte sie mit glatten 5,00 Metern den 5. Platz. Timo Sturm kam nicht richtig in Tritt und konnte sich nur im Mittelfeld platzieren.
 
 
 
Kugelstoßer Edelmann fährt zur Deutschen Meisterschaft
 
Erfreulich steigern konnte sich Dennis Edelmann im Kugelstoßen der Männer. Alle seine gültigen Versuche lagen über der 17 Meter-Marke. Sein weitester Versuch wurde mit 17,61 Meter gemessen, was den zweiten Platz in der Konkurrenz, einen neuen persönlichen Rekord sowie die Qualifikation für die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften bedeutet. Mitte Februar wird er also in Leipzig mit den Besten seiner Disziplin um den Deutschen Meistertitel kämpfen.
 
ergänzt durch - Jörg Sailer

Augsburger Sprint-News

am .

Die Augsburger Sprintstars Nina Bauch und Aleksandar Askovic haben Grund zur Freude. Beide sind in den Bayerischen Landeskader aufgenommen. Die Leistungen ihres Trainers Stefan Wastian wurden ebenfalls vom Bayerischen Leichtathletikverband gewürdigt. Er leitet künftig den schwäbischen Sprintstützpunkt in Augsburg. Indes stieg Aleksandar Askovic bereits in die Hallensaison ein. Beim Sprintcup in Fürth eröffnete er die Saison so schnell wie, zu schnell allerdings für seine Muskulatur. Zwar gewann er die 60 Meter in 6,97 Sekunden, musste aber auf der Ziellinie eine Zerrung ertragen, was nun einige Tage Trainingspause bedeutet.

Almut Brömmel wieder erfolgreich

am .

Almut Brömmel, Trainerin der erfolgreichen Werfer der LG Augsburg, hat sich nach fast zwei Jahren teilweiser Pause wegen eines Knie- und Schulterersatzes (zwei Operationen) wieder so weit erholt, dass sie neben ihrer Trainertätigkeit an einigen Sportfesten und Meisterschaften in der Leichtathletik und im Rasenkraftsport teilnehmen konnte.

In der Leichtathletik stellte  sie in der W80 im Diskus- und Hammerwerfen zwei neue bayrische Rekorde auf und gewann vier Bayrische Meisterschaften (Kugel-Diskus-Hammer-Werferfünfkampf).   Im Rasenkraftsport wurden es vier bayrische Meisterschaften in der AK W6 (Stein Halle und im Freien, Gewicht und Dreikampf). In diesen Disziplinen wurde sie sogar dreifach deutsche Meisterin. Die Ergebnisse im Hammerwerfen, Gewichtwerfen und im Dreikampf sind auch deutsche und zugleich bayrische Bestleistungen.

Leider muss sie seit Jahren alle Würfe aus dem Stand durchführen, was bessere Leistungen verhindert. "Schade finde ich, dass es keine Seniorensportfeste in der Nähe gibt, in meinem Alter sind natürlich Reisen nach Thüringen zur Deutschen Seniorenmeisterschaft oder gar zu Weltmeisterschaften kaum mehr zu realisieren", so die frühere Olympiateilnehmerin.