• slide-1
  • LG Augsburg

Die LG Augsburg in Friedberg: Schneller – Höher – Weiter

Geschrieben von Michael Springer am .

Mit einer kleinen aber feinen Auswahl an Athleten reiste die LG Augsburg nach Friedberg zur schwäbischen Meisterschaft. Siegen und nicht nur mitmachen war die Devise. Allen voran nahmen sich Enna Sophie Müller und Daniel Friedrich dieses Motto zu Herzen.

Hektisches Treiben auf der Schulsportanlage an der Rothenbergstraße. Überall tummeln sich die Sportler der zahlreichen Vereine, ob aus Mindelheim, Kaufbeuren, Wiggensbach oder Ronsberg. Mittendrin ein Athlet der LG Augsburg. Daniel Friedrich ruht in sich selbst, als hätte er gar nichts mit der Meisterschaft zu am Hut. Geht es an den Wettbewerb, explodiert der 15jährige, in der Klasse der unter 18jährigen, förmlich. Gold – Gold – Gold, auf der Distanz über 100 Meter, im Speerwerfen, im Diskuswurf. Hier gab es für die Konkurrenz nichts zu holen. Lediglich über 200 Meter musste sich der Diedorfer Gymnasiast mit einem Rückstand von 0,34 Sekunden Michel Kolbe von der LG Donau Ries geschlagen geben.

Schon mit vier Jahren übte sich Friedrich in der Leichtathletik, damals noch in Ingolstadt, bevor die Familie nach Diedorf umzog. Auerbach/Streitheim wurde die neue Leichtathletik-Heimat des Mehrkämpfers, ehe er vor vier Jahren seine sportlichen Talente bei der LG Augsburg weiter vorantrieb.

Auch  Enna Sophie Müller zeigte ihre Klasse auf der schwäbischen Meisterschaft. Die 13jährige Göggingerin begann schon mit sieben Jahren bei der Leichtathletik-Gemeinschaft Augsburg ihre Fähigkeiten in den zahlreichen Disziplinen zu perfektionieren. Diese Vielfalt zu trainieren, brachte ihr nicht nur Gold im Speewurf, mit einem Vorsprung von fast fünf Metern auf die Zweitplatzierte, auch im Kugelstoßen reichte es für den höchsten Podestplatz, mit ihrer persönlichen Bestleistung von 9,27m. Die dritte Goldmedaille holte sich Enna im Diskuswurf. 29,02 Meter reichten hier deutlich um die Konkurrenz zu deklassieren. Die große Freude über diesen mehr als erfolgreichen Meisterschaftstag teilte sich Enna Müller mit ihrer Trainerin Almut Brömmel.

Romy Schneider begeisterte ebenfalls  ihre Trainer. Über 1500 Meter holte sie den Titel in der Klasse U18, obwohl sie erst in zwei Jahren diese Altersklasse erreicht. Damit konnte sie sich in der höheren Klasse auch für die bayerische Meisterschaft qualifizieren. Aber auch weitere Sportler konnten sich die gegen die große Konkurrenz der zahlreichen Vereine durchsetzen und zeigten, welche hervorragende Arbeit bei der LG Augsburg geleistet wird.

1. Plätze (17)

  • Daniel Friedrich, MJU18, 100m 11,76s (PB), Diskus 36,70m, Speer 44,98m (PB)
  • Jonas Kempinger, MJU18, Kugel 12,55m (PB)
  • Aleksandar Askovic, Männer, Weitsprung 6,83m
  • Dennis Edelmann, Männer, Kugelstoßen 16,23m, Diskuswurf 42,42m
  • Ifunanya Ebigbo W12, 75m 10,63s (PB)
  • Enna Müller, W13 Speer 32,33m
  • Theresa Jahn, W13 2000m, 7:41,31
  • Enna Müller, W13 Kugel, 9,27m (PB)
  • Enna Müller, W13 Diskus, 29,02m (PB)
  • Romy Schneider, WJU18, 1500m 5:36,73,min 4x100m WJU18 in 51,08s
  • Nele Meßner, WJU18, Diskus, 28,88m
  • Rose Führen, Diskus Frauen, 35,17m
  • Nadine Paul, Speerwurf, Frauen, 38,17m

 

2. Plätze (8)

  • Jesper Hartung, M12, 800m, 2:55,09
  • Ben Berger, M13, 800m, 2:34,86min
  • Daniel Friedrich, MJU18, 200m, 24,40s (PB)
  • Dennis Edelmann, Männer, Speerwurf, 51,24m
  • Alina Schmid, W12, Kugel, 5,21m 4x75m WJU14, 41,26s,
  • Carolin Bienroth, WJU18, Diskus, 27,56m
  • Laura Val, WJU18, Speerwurf, 33,21m (PB)

3. Plätze (6)

  • Moritz Striegl, M12, 2000m, 7:38,76min
  • Hannah Rathmann, W12, 75m, 10,92s
  • Ifunanya Ebigbo, W12, Weitsprung, 4,35m (PB)
  • Simona Launer, W12, Kugel, 5,21m
  • Saskia Hundhammer, WJU18, 1500m, 5:55,83s
  • Susanne Siebert, Frauen, Diskus, 29,96m

 

Deutsche Jugendmeisterschaft (U20, U18) in Jena

Geschrieben von Roland Wegner am .

Seit Freitag werden in Jena die 73. Deutschen Jugendmeisterschaften U20 / U18 der Leichtathleten ausgetragen. Gleich zum Auftakt durften die 100m-Sprinter U20 ihr Können beweisen. Als derzeit schnellster Mann Schwabens war Aleksandar Askovic (LG Augsburg) zusammen mit 58 Konkurrenten am Start. Den Vorlauf finishte er in 10,82 Sekunden als Zweiter und qualifizierte sich für die nächste Runde. Nach einem sehr gutem Start ließ sich der 17-jährige Gymnasiast im Halbfinale noch auf den letzten Metern den Schneid abkaufen, auch wenn er sich dabei auf 10,78 Sekunden steigerte. Als insgesamt 9.-Schnellster Deutschlands seiner Altersklasse fehlte nur 1/100 Sekunde für den Finallauf. "Knapp vorbei ist auch vorbei, da kann man jetzt nichts mehr dran machen", kommentierte Askovic am Abend nüchtern das Verpassen des Endlaufes und richtete gleich wieder den Blick nach vorne, da er noch zwei weitere Qualifikationen in der Tasche hat. Im Stabhochsprung (Samstag) will er seine persönliche Bestleistung von 4,70 Meter angreifen und im Weitsprung (Sonntag) wäre die 7 vor dem Komma ein Erfolg zum Saisonhöhepunkt.

Das 4x100m-Quartett (U18) der LG Augsburg brachte das Staffelholz am Freitag nach 44,46 Sekunden ins Ziel. Watcharaphon Pothila, Dominik Meier, Timo Sturm und Dominik Riffel qualifizierten sich damit für das B-Finale.

Nicht zufrieden sein konnte Lukas Friedrich (U18), der im Vorlauf über 400 Meter mit 53,88 Sekunden knapp 2 Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit blieb.

Eine Überraschung könnte Brian Weisheit abliefern. Er startet über 2000m Hindernis am Samstagabend. Für eine Medaille müsste er seine Bestzeit um einige Sekunden steigern, was im Bereich des Machbaren ist.

 

Platz 5 im Finale der deutschen Speerwurfelite für Seyfried in Nürnberg

Geschrieben von Roland Wegner am .

Freuen konnte sich Kim-Dominik Seyfried bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Nürnberg. Der Speerwerfer der LG Augsburg holte mit 74,89 Metern überraschend Platz 5 und verteidigte gegen Jonas Bonewit (LG Stadtwerke München) seine bayerische Vormachtstellung. Vergleicht man die Leistung mit der Deutschen Fußballmeisterschaft, war er gleich platziert wie der FCA in seiner letzten Saison. Wir sprachen mit dem Schwäbischen Rekordhalter am Tag danach.

LGA-Redaktion: Gratulation Kim zu Platz 5! Schildere uns doch deine Eindrücke von der Deutschen Meisterschaft in Nürnberg.

Weiterlesen

DM in Nürnberg: Seyfried in Lauerstellung

Geschrieben von Roland Wegner am .

Bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Nürnberg vertritt einzig Kim-Dominik Seyfried im Grundig-Stadion Augsburgs Farben. Susanne Siebert, die beständigste Augsburgerin der letzten Jahre bei den nationalen Titelkämpfen, ist erstmals nicht vertreten, sie macht derzeit eine Babypause.

Die Saison für Kim-Dominik Seyfried war bis zum Saisonhöhepunkt mit Höhen und Tiefen versehen. Zwar gewann er souverän den Schwäbischen und Bayerischen Titel und darüber hinaus die Nato-Weltmeisterschaft, ging aber enttäuschend leer bei der Süddeutschen Meisterschaft aus. Mit seiner Jahresbestweite von 75,03 Meter liegt er in der Melderangliste auf Rang 8. Genau dieser Platz ist das Ziel nach drei Würfen, der für den Einzug ins Finale und zu drei weiteren Würfen berechtigt. Doch das 14-köpfige Feld ist sehr ausgewogen, die niedrigste Meldeleistung beträgt 71,81 Meter. Exakt vor zwei Jahren gelang Seyfried sein Schwäbischer Rekord von 76,89 Meter. Eine Weite, die ihn am kommenden Wochende zurück in den Bundeskader bringen könnte, hofft er zusammen mit seinem Trainerteam von der LG Augsburg auf eine Steigerung der Saisonbestweite und damit den bestmöglichen Abschluss der Sommersaison.

Für die Top-Talente der LG Augsburg im Nachwuchsbereich werden in den nächsten Wochen die Deutschen Jugendmeisterschaften U20/U18 und U16 angeboten.

Komplette Teilnehmerliste

Kim-Dominik Seyfried beim Training im Rosenaustadion

100m-Sprinttalent nun schon 12,22 Sekunden!

Geschrieben von Roland Wegner am .

Nach den Süddeutschen Meisterschaften U16 in Kassel wusste Nina Bauch nicht, ob sie sich freuen kann oder nicht, denn sie kam ohne Medaille zurück. Über 100 Meter lief gewann das Sprinttalent der LG Augsburg zunächst den Vorlauf in 12,40 Sekunden. Die Tagesbestzeit stellte sie dann im Halbfinale auf. Mit 12,22 Sekunden steigerte sie ihre persönliche Bestleistung um 3/100 Sekunden und ging damit als Titelfavoritin ins Finale. Nach einem verschlafenen Start war die Strecke leider zu kurz, um noch Boden gut zu machen, am Ende standen mit 12,40 Sekunden nur Platz 4, aber die Erkenntnis des Trainers Stefan Wastian zu Buche, dass die Form für die nächsten Titelkämpfe passt. Am kommenden Wochenende wird Nina Bauch als Favoritin über 100 Meter und 300 Meter bei den Bayerischen Meisterschaften U16 in Aichach antreten, ehe dann der Saisonhöhepunkt bei der Deutschen Meisterschaft in Köln bevorsteht.

Augsburger angriffslustig auf Bayerischer Meisterschaft

Geschrieben von Roland Wegner am .

Markt Schwaben war für die meisten Augsburger Leichtathleten ein erfolgreicher Ausflug. Bei den Bayerischen Meisterschaften erzielten sie zahlreiche Medaillen und Bestleistungen, einer jedoch befürchtet Albträume auf Grund dreimal Platz 4. Insgesamt 10 Medaillen wurden in die Fuggerstadt zurückgebracht.

Silber für die LG-Nachwuchsstaffel (4x100 Meter)

Weiterlesen

Titelkämpfe in Markt Schwaben und Kassel

Geschrieben von Roland Wegner am .

Für Sonja Keil (LG Augsburg) wird es am Samstagmorgen aufregend. Erstmals nach langjähriger Pause nimmt sie in Markt Schwaben wieder an einer Bayerischen Leichtathletikmeisterschaft teil. Um 10:55 Uhr erfolgt ihr Start über 400 Meter Hürden der Frauen. Mit nur einem Lauf im Vorfeld über diese anspruchsvolle Strecke (63,86 Sekunden) qualifizierte sie sich für die Landestitelkämpfe und steht damit in der Meldeliste gar auf Platz 3.

Weiterlesen