• slide-1
  • LG Augsburg

Mona Mark sorgt für Premiere auf dem LAC Quelle Sprintcup

am .

Zum Abschluss des Jahres ging es für 10 Athleten der Leichtathletikgemeinschaft Augsburg nach Fürth zum LAC Quelle Hallensprintcup. Die renommierte Großveranstaltung zieht jedes Jahr die Leichtathletik-Elite aus ganz Bayern an.

91 Teilnehmerinnen gab es für die Sprint-Zweikampf der U16-Wertung. Hier war auch die Bergheimerin Mona Mark am Start. Der Zweikampf besteht aus einem Sprint von 60 Metern und einem 30 Meter fliegend Rennen. Hier laufen die Athleten 20 Meter an und über 30 Meter wird mittels zwei Lichtschranken die Zeit gemessen.

 

„Die zunehmende Nervosität war Mona anzusehen, als sich der Start beim Sprint über die 60 Meter zunehmend in die Länge zog, sie kam auch dementsprechend verzögert aus den Startblöcken“, so der Trainer Philip Xenos. Dennoch lief sie zeitgleich mit der Schnellsten in 8,18 Sekunden die Distanz.

In der Gesamtwertung kam es dann zu einer Premiere, erstmals gab es in dieser Wertung zwei erste Plätze. Denn die Augsburgerin war absolut zeitgleich mit Viola John von der LG Stadtwerke München nach 30 Meter fliegend und 60 Meter in 11.60 Sekunden. Somit konnte ein weiteres, starkes Nachwuchs-Talent aus den Augsburger Reihen mit herausragenden Ergebnissen auf sich  aufmerksam machen.

Rosenower Logo

Bayerische Meisterschaften am 13. & 14. Juli 2019

Schwäbische Meisterschaft U 20 / U 16 in Friedberg

am .

Die schnellen Staffelsprinter der LG Augsburg qualifizierten sich mit neuer Bestleistung für die Deutsche Jugendmeisterschaft!


Sehr zufrieden kehrte die LG Augsburg aus Friedberg zurück. Bei der Schwäbischen Meisterschaft U 20 / U 16 wurden 9 Schwäbische Titel ergattert und zwei weitere DM-Qualifikationen gesichert.

Aleksandar Askovic (U20) wurde über 100 Meter seiner Favorittenrolle gerecht. Nachdem er zuletzt wegen einer Leistenverletzung auf dieser Strecke pausierte, zeigte er nun mit angezogener Handbremse 11,01 Sekunden, was für den Bezirkstitel reichte. Auch im Weitsprung war der Gymnasiast mit 6,67 Meter nicht zu schlagen. Stark verbessert zeigte sich der zwei Jahre jüngere Dominik Riffel, der über 100 Meter zusammen mit Askovic trotzdem in der U20 startete. Er wurde mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 11,66 Sekunden Vierter.

Im Teamwettbewerb, der Sprintstaffel ging es vordergründig nur um das Ziel, die DM-Qualifikation U18 zu erreichen. Daher startete man in der höheren Altersklasse U 20 ohne den derzeit schnellsten LG´ler Aleksander Askovic. Mit Pothila Watcharaphon ("Win"), Dominik Meier, Lukas Friedrich und Dominik Rifffel sollte das Unternehmen auch gelingen. 44,67 Sekunden stellen für das Quartett eine neue Bestleistung auf, womit das das ausgelobte Ziel erreicht wurde. Spannend und eng wurde es vor allem beim letzten Wechsel, als das Holz gerade noch innerhalb der Wechselzone, allerdings mehr stehend als laufend übergeben wurde.

Zum ersten Mal mit dem Männerspeer (800 Gramm) bestritt Tim Bauer (U20) einen Wettkampf. Mit einer starken Vorstellung von 49,73 Meter hatte er die ältere Konkurrenz im Griff und sicherte sich die Schwäbische Meisterschaft. Teamkollege Florian Bauer (U16) steigerte seine persönliche Bestweite mit dem 600-Gramm-Speer auf 45,20 Meter, Platz 2. Kim-Dominik Seyfried freute sich, dass seine Paradedisziplin bei der LG Augsburg in der Nachwuchsförderung einen hohen Stellenwert besitzt. Der frischgekürte Nato-Weltmeister warf außer Konkurrenz den Speer auf 70,10 Meter.

Schwäbischer Meister wurde Florian Bauer dann im Diskuswurf, wo der auch als Mehrkämpfer talentierte Schüler mit 33,95 Meter eine weitere neue Bestleistung aufstellte.

Langsam in Fahrt kommt Brian Weisheit (U20). Der amtierende Bayerische Hürdenmeister verbesserte über 800 Meter seine persönliche Bestzeit auf 2:01,46 Minuten, was ihm den Schwäbischen Titel einbrachte. Am kommenden Wochenende wird er sich in Schweinfurth der Bayerischen Meisterschaftskonkurrenz über 2000m-Hindernis stellen.

Obwohl Nina Bauch (W15) über 100 Meter ihre schwäbische Konkurrenz weiterhin klar dominiert und sie auch mit 12,66 Sekunden erwartungsgemäß das Titelrennen für sich entschied, ist sie mit der erreichten Zeit noch nicht ganz zufrieden, da sie mittlerweile auch auf die Entwicklungen in der nationalen Bestenliste schielt. Um so mehr freute sich Nina Bauch über ihren Titel über 300 Meter. Ihre dort gelaufene neue persönliche Bestleistung (41,12 Sekunden) brachte ihr aktuell den 2. Platz in der deutschen W15-Bestenliste und damit natürlich auch die DM-Qualifikation ein.

Leila Killian (U20) zeigte über 800 Meter eine wieder aufsteigende Tendenz. Sie gewann das Titelrennen mit 2:25,48 Sekunden. Der jüngste Titelgewinner der LG Augsburg war Godo Kurten (M14). Er sprang beim Hochsprung über 1,52 Meter.

 

 

Ergebnisliste

Schwaebische MS U20, Friedberg 2015 (12 Bilder)

Aleksandar Askovic über 4,70 Meter im Stabhochsprung

am .

Groß war die Freude bei Aleksandar Askovic (LG Augsburg), als er beim Stabhochsprung-Festival ("Touch The Clouds") in Gräfelfing glänzte und die Norm zur Deutschen Meisterschaft von 4,60 Meter überquerte. Allerdings machte er es spannend, der entscheidente Sprung gelang ihm erst im dritten Versuch. Gleich darauf sprang der Abiturient mit dem ersten Versuch eine weitere Besthöhe, die persönliche Messlatte liegt nun bei 4,70 Meter. "Ich bin super happy, dass ich neben den 100 Metern und dem Weitsprung nun auch im Stabhochsprung bei den Deutschen Meisterschaften starten kann, an einem guten Tag kann ich in allen drei Disziplinen eine gute Figur abgeben", so der 17-jährige, der mit seiner Leistung in Gräfelfing auf Platz 2 landete. "Im Stabhochsprung möchte ich nun auch bald die Bestleistung meines Vaters (4,83 Meter) überqueren, der nach meinem Wettkampf damit feixte, dass seine frühere Leistung dann doch nicht so schlecht gewesen sei." So lange wird diese Leistung nicht mehr auf sich warten lassen, schließlich ist Aleksandar Askovic einer der schnellsten Stabhochspringer Deutschlands, was er kommenden Dienstag beim Augsburger Abendsportfest über 100 Meter (Bestzeit 10,74 Sekunden) im Ernst-Lehner-Stadion erneut unter Beweis stellen möchte.

Senior Zoran Askovic (LG Augsburg) ist mit seinen 47 Jahren nach wie vor aktiv und sprang beim Gräfelfinger Wettkampf über respektable 3,80 Meter.

Youtube- Video zum Sprung von Aleksandar Askovic über 4,60 Meter

Florian Bauer knackt die Norm zur Deutschen über 800 Meter

am .

Mehrere Anläufe hat er gebraucht, um die anvisierte Qualifikation zur Deutschen Jugendmeisterschaft über 800 Meter zu unterbieten, bei der top besetzten Regensburger Läufernacht hat es nun geklappt. Florian Bauer (LG Augsburg) unterbot die Norm von 2:06 Minuten ganz knapp, die Uhr blieb bei der neuen persönlichen Bestzeit von 2:05,46 Minuten stehen.

Das 15-jährige Lauftalent musste auf der äußersten Bahn loslaufen, wo er auf Grund des Kurvenvorsprungs zunächst auf sich allein gestellt war. Mit einer flotten 200m-Durchgangszeit (30 Sekunden) ordnete er sich in die Führungsgruppe ein. Das hohe Anfangstempo konnte er bis 400 halten (61 Sekunden), ehe er die nächsten 100m etwas langsamer wurde und einen Konkurrenten an sich vorbei ziehen lassen musste. Als er 200 Meter vor Ziel die Durchgangszeiten hörte und damit realisierte, dass er noch 32 Sekunden von der Norm entfernt ist, gab der Gymnasiast des Jakob-Fugger-Gymnasiums nochmal alles. Dadurch gelang ihm eine Überholung eines österreichischen Konkurrenten und er sicherte sich das DM-Ticket und Platz 3 bei der männlichen Jugend M15.

4-5 Mal pro Woche trainiert Florian Bauer bei seinem Trainer Philip Xenos, auch Christian Pfänder kümmert sich um ihn. Dieses Jahr mag er sich weiter verbessern, um langfristig im Leichtathletik-D-Kader bleiben zu können. Als nächstes sieht man ihn bereits wieder beim Augsburger Abendsportfest (kommenden Dienstag, ab 17:00 Uhr, Ernst-Lehner-Stadion). Hier wird er sich aus trainingstaktischen Gründen über 100 Meter der Konkurrenz stellen, aber auch beim Speerwurf aktiv sein.


Langsam  kommt auch Hindernissläufer Brian Weisheit (LG Augsburg) in Schwung, der sein Training überwiegend bei der TG Viktoria Augsburg und Frank Lauxtermann absolviert. In Regensburg nutzte er die 1500 Meter, um seine persönliche Bestleistung zu unterbieten. Mit 4:09,29 Minuten belegte der vorjährige  Bayerische Hindernissmeister den 12. Platz, war aber etwas durch den Heuschnupfen gehandicapt. Die nächsten Wochen sollen nun genutzt werden, um noch stärker an der Grundschnelligkeit zu arbeiten.

 Florian Bauer  (vorne in Augsburg-Farben) auf der Zielgeraden in Regensburg

4. Abendsportfest in Augsburg

am .

Kommenden Dienstag (09.06.2015)  findet bereits zum vierten Mal das Augsburger Abendsportfest der Leichtathleten statt, organisiert von der TG Viktoria Augsburg und der LG Augsburg. Eine gute Gelegenheit, z. B. die aufstrebenden Augsburger Sprinttalente Nina Bauch und Aleksandar Askovic (beide 100 Meter) live in Aktion zu sehen. Angeboten werden wie jedes Jahr für Frauen wie Männer 100m, 400m, 1500m, 5000m, Hochsprung, Weitsprung, Speerwurf und für den Nachwuchs neben den technischen Disziplinen 75m und 800m. Neu im Programm sind die Staffelläufe 3 x 1000 Meter (Männer und Frauen) und 3 x 800 Meter (Nachwuchs). Die Laufdisziplinen 400 Meter und 1500 Meter werden als Kreismeisterschaft gewertet.  Das Sportfest beginnt  um 17:00 Uhr im Ernst-Lehner-Stadion. Für Verpflegung ist gesorgt, der Eintritt ist frei. Onlinemeldeschluss am 08.06.2015. Ausschreibung und Zeitplan. 

 

Kim-Dominik Seyfried Nato-Weltmeister!

am .

Ein großer Wurf gelang dem Speerwerfer Kim-Dominik Seyfried (LG Augsburg). Bei der Nato-Weltmeisterschaft in Amsterdam holte er sich die Goldmedaille. Gleich beim ersten Versuch schockte er mit 73,26 Meter die Konkurrenz, was zur Siegweite in der Endabrechnung reichte. Der Nato-Weltmeistertitel ist bereits sein zweiter nach 2013 für den Bundeswehrsoldaten. Besonders  über die gute Organisation war der Augsburger angetan, auch die äußeren Bedingungen waren für die Sportler optimal. "Als nächstes sieht man mich am kommenden Samstag in Aichach (Beginn 12:00 Uhr), wo ich die Kreismeisterschaft nutzen möchte, um die Weite von Amsterdam zu toppen", so der amtierende Süddeutsche Meister U23, der nun den Kontakt zur deutschen Konkurrenz wieder hergestellt hat (Platz 10 in der aktuellen Bestenliste), gegen die er spätestens bei der Deutschen Meisterschaft in Nürnberg (25./26. Juli) direkt antreten wird.

Kim-Dominik Seyfried in Aktion

Top-Leistungen in Regensburg u. Pliezhausen

am .

Immer besser präsentieren sich die Leistungsträger der LG Augsburg. Im Mittelpunkt des Rolf-Watter-Sportfestes in Regensburg standen aus Sicht der Augsburger die Sprinter, die mehr als nur aufhorchen ließen. Auch Pliezhausen begrüßte einen Sportler im grün-weißen Trikot.

Pfeilschnell legte Aleksandar Askovic seine ersten 100 Meter dieser Saison zurück. Im 12. und letzten Zeitlauf stand der 17-jährige zusammen mit dem 2 Jahre älteren Deutschen U20-Hallenmeister des Vorjahres, Lucien Aubry, in den Startblöcken. Quasi im Windschatten von Aubry (10,49 Sekunden) steigerte sich Askovic auf fantastische 10,74 Sekunden, eine Verbesserung seiner bisherigen Bestzeit von über 2/10 Sekunden. Von insgesamt 90 altersgemischten männlichen Sprintern belegte das Augsburger Sprinttalent damit den dritten Rang. In die Bestenlisten findet diese Zeit leider keinen Einzug, der Rückenwind (2,5 Meter pro Sekunde) war um 0,5 Meter pro Sekunde zu stark, auch die verdiente DM-Qualifikation machte der Wind zunichte. Trotzdem ist Askovic damit nun so schnell wie kein Augsburg mehr seit 19 Jahren. Im Jahr 1996 lief Robert Meggle die 100 Meter in 10,67 Sekunden.

Einen regulären Rückenwind erwischte Vereinskollegin Nina Bauch (W15). Die weibliche Sprinthoffnung zeigte sich ebenfalls in einer Top-Verfassung. Die Gymnasiastin freute sich über 12,47 Sekunden. Mit nur 1/100 Sekunde lief sie damit an ihre letztjährige persönliche Bestleistung herran und belegte damit überlegen Platz 1. Ihre Qualifikation zur Deutschen Jugendmeisterschaft (12,70 Sekunden) bestätigte sie damit eindrucksvoll, bereits zur Bahneröffnung vor zwei Wochen gelangen ihr 12,60 Sekunden.

Zum ersten Mal auf die 1500 Meter wagte sich Leila Killian (U18), die sonst auf den 800 Metern beheimatet ist. Auf Anhieb zum Sieg reichten für sie 5:12,25 Minuten, was auch zum Start bei der Bayerischen Meisterschaft berechtigt.

Weitere LG-Leistungen:

Lukas Friedrich: MJ U18, 200m in 23,85 Sekunden (persönliche Bestleistung), 8. Platz

Watcharaphon Pothila MJ U18: 200 Meter 23,95 Sekunden, (persönliche Bestleistung), 10 Platz

Timo Sturm: MJ U18, 400 Meter 53,70 Sekunden, 3. Platz, Bayerische A-Quali
 
Shpëtim Shala: Männer,  800 Meter 2:04,14 Minuten, 5. Platz
 
Sabrina Slowiok: Frauen, 200 Meter, 26,09 Sekunden, (persönliche Bestleistung), 8. Platz, bayerische A-Quali
 
Samuel Kempinger: MJU18, 100 Meter 13,08 Sekunden, 31. Platz, 200 Meter 26,01 Sekunden, 18. Platz
 
 
Den Saisoneinstieg wagte Brian Weisheit (U20) beim internationalen Läufermeeting in Pliezhausen. Über 2000m Hinderniss belegte der aktuelle Bayerische Meister auf Grund sehr guter Konkurrenz zwar nur den siebten Platz, schrammte mit 6:13,93 Minuten nur mit einem Wimpernschlag an seiner bisherigen Bestleistung vorbei.