• slide-1
  • LG Augsburg

Erfolgreicher Leichtathletiknachwuchs bei den Kreismeisterschaften in Neusäß

am .

Am 17.07.2021 fanden in Neusäß die Kreismeisterschaften in den Einzelwettbewerben für die Altersklassen U14/U16 statt.

Auch die LG Augsburg war mit einem kleinen Team vertreten.

Erfolgreichste Athletin war an diesem Samstag Eva Schmid. Die Schülerin (Jahrgang 2008/W13) konnte sich in gleich 3 Disziplinen über den Kreismeistertitel freuen.

Vor allem in den Sprintdisziplinen bewies sie wieder einmal ihr Ausnahmetalent und lief ihrer Konkurrenz davon.

Mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 9,94 sek bei den 75 m blieb sie als einzige Athletin ihrer Altersklasse unter der „magischen 10“. Ebenso in der technischen Disziplin des 60m Hürden Sprints wo sie mit 10,12 sek ebenfalls eine neue Bestzeit aufstellte. Als dritte Disziplin stand schließlich der Weitsprung auf der Tagesordnung. Hier erreichte Eva im 5. Versuch die Weite von 4,57 m was ihr auch in der 3. Disziplin den Titel brachte.

Ihre Teamkollegin Viktoria Anselm, die ebenfalls in der W13 startet, konnte sich mit ihren jeweils 2. Plätzen über die 75m (10,57 sek) und 60m Hürden (10,79 sek) über 2 Vizekreismeistertitel freuen.

Einen weiteren Kreismeistertitel heimste Lina Hartung bei der W13 ein. Sie startete über die 800m und bewies mit ihren 2,37:66 min wieder einmal ihr Talent über diese Distanz. Sie startete zudem auch im Speerwurf und konnte sich mit einer Weite von 16,71m über Platz 4 freuen.

Weitere Ergebnisse U14/W12:

Milica Drakulic: 75m: 11,58 sek Platz 3, Weitsprung: 3,46m Platz 11

Lea-Marie List: 75m: 11,96 sek Platz 5

Drakulic Sofija: Weitsprung: 3,30m Platz 12

 

Bei der männlichen M13 war Lenard Aron Berger erfolgreichster Teilnehmer der LG Augsburg. Er gewann 2 Kreismeistertitel über die 60m Hürden in 11,27 sek, sowie im Ballwurf mit 34,50m. Am Titeltriple schrammte er ganz knapp vorbei; er durfte sich beim 75m Lauf mit 10,91 sek über den Vizetitel freuen.

Bei der weiblichen U16/W15 gaben sich die Mädels der LG Augsburg bei den Sprintdisziplinen den Titelstaffelstab in die Hand.

Ifunanya Ebigbo wurde mit ihren 13,92 sek im 100 m Sprint Kreismeisterin vor ihrer Teamkollegin Hannah Rathmann, die sich nach langer Verletzung mit 14,17 sek wieder zurückmeldete.

Ifunanya wurde im 300m Sprint mit einer Zeit von 46,32 sek Vizemeisterin und konnte sich zusätzlich über die B-Qualifikation für die Bayrischen Meisterschaften freuen.

Ihre Teamkollegin Alina Schmid wurde Kreismeisterin über die 300 m in einer Zeit von 45,68 sec, welche ihr ebenfalls die B-Quali zur Bayrischen einbrachte. Sie startete außerdem im Weitsprung und belohnte sich mit 4,32m mit Platz 4.

Einen weiteren Vizemeistertitel holte sich Samuel Bartl bei der M15. Er startete über die 300m. Mit einer Zeit von 44,01 sek lief er als Zweiter über die Ziellinie.

Rosenower Logo


Förderverein: Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020 – folgt in Kürze

 

Kurzbericht von der Bayrischen Halle 2019 (U16/U20) vom 09.02-10.02.2019

am .

Mit einem sehr kleinen Team waren wir bei der Bayrischen Hallen Meisterschaft der U16/U20 in München an zwei Tagen inkl. der bayrischen Winterwurfmeisterschaft.

Laura Val holte SILBER im Speerwurf, wobei wir noch bis vor einer Woche nicht wussten ob sie starten kann.

Den gesamten Winter über konnte Laura nicht richtig trainieren, noch vor einer Woche lag sie auf der Bank von unserer Physio (Praxis-fiT). Laura hat noch großes Defizit  im Rumpfbereich, bis zum Sommer wollen wir das aber ändern.

Sie ging ohne große Erwartungen an den Start und konnte sich mit sehr guten 38,32 m den zweiten Platz ergattern. Da ist noch viel Luft nach oben, dies ist auch die Meinung vom Trainerteam.

Eine weitere sehr gute Leistung konnte „Nele Mesner „ U16W15 bei Diskus zeigen, die 4 in Bayern aus dem Sommer 2018 wurde auch im Winter wieder mit Platz 4 belohnt, dort wir es bis zum Sommer auch noch weiter nach vorne gehen. Mit 27,32 m war sie mit sich zufrieden, wobei auch da noch viel Luft nach oben ist.

 

Weitere Ergebnisse: U16 W15

Enna Müller Diskus Platz 7 und im Speer Platz 8

Carolin Vivien Bienroth: Diskus Platz 5 und Hammer Platz 5

Ilva Seitz wird immer schneller über die Hürde, sie konnte sich um fast 3 Zehntel innerhalb einer Woche verbessern und lief die 60m Hürden in 9,68 sec. Auch über die 60 m Flach wurde sie schneller. Dies ist wichtig für das Projekt Deutsche Meisterschaft im Bremen.

 

U20 MJ

Flo Bauer kam gerade von der Deutschen Hochschulmeisterschaft über die 400 m wo er den 7 Platz erreichte. Er konnte mit Platz 4 über die 200 m in München somit sehr zufrieden sein.

Jasmin Sailer konnte sich einen Platz zwei im Winterwurf ergattern wobei dieser Wettbewerb keine Meisterschaft war.

Mona und Nella – Niemand ist schneller

am .

Südbayerische Hallenmeisterschaft, gleich wird der Startschuß fallen – das Finale der U16 weiblich über die klassische Distanz von 60 Metern. Jetzt fällt die Augsburger Entscheidung – Wer wird bayerische Meisterin über die Königsdisziplin.

Das die Topplatzierung nach Augsburg geht, steht außer Frage, denn schon in den Vorläufen zeigten Mona Mark mit 8,08 und 8,05 Sekunden und der Neuzugang vom TSV Burgau, Nella Picha mit 8,08 und 8,04 ihre Klasse.

Ein Knall und schon Sekunden später ist alles vorbei – Mona darf die Arme in die Höhe reißen und empfängt auch gleich Nellas Glückwünsche zum Meistertitel, welche mit 8,12 Sekunden um fünf Hundertstel langsamer war.

„Bei den beiden Top-Talenten darf man auf die kommende Saison sehr gespannt sein, Mona Mark hat ihre Stärken über die 200 Meter und Nella Picha gehört zu den Top-Hürdenläuferinnen und ist Spezialistin über die 100-Meter-Sprintdistanz,“ so Philip Xenos.

Neben weiteren Athleten der LG Augsburg konnte sich Ilva Seitz bis in das Halbfinale vorkämpfen, wobei Ihre Stärke eigentlich ab 300-400m liegen. Das Trainerteam war sehr zufrieden mit Ihren 8,45 sec. Über die 800 m wurde Ilva Seitz Fünfte. Und Romy Schneider (eher eine 3000m Läuferin) erreichte den sechsten Platz.

Ben Berger erzielte der Altersklasse U16/M14 über die 800m einen starken zweiten Platz, zur vollen Zufriedenheit der Trainerin Jadranka Askovic. Eine weitere Topleistung konnte die jüngere Schwester von Sprintstar Aleksandar Askovic zeigen, sie wurde Vierte Über die 60 m Hürden bei der WJ/U20, obwohl sie eigentlich noch eine U18-Athletin ist.

Wir wollen auf die Deutsche

am .

Ein Pflichttermin für die LG Augsburg war natürlich die südbayerische Meisterschaft der Männer Frauen und der Jugend U18 in der Münchner Werner-von-Linde-Halle. Traditionell wird dieser Wettkampf als Standortbestimmung der Athleten für die kommende Saison gesehen und die Trainer der Leichtathletik-Gemeinschaft Augsburg können zufrieden mit den erreichten Ergebnissen sein. Vorzeigeathlet Aleksandar Askovic zeigte eine gute Frühform und konnte einen zweiten Platz mit 6,81 Sekunden auf 60 Meter vorweisen. Auch Florian Bauer, eigentlich ein 400-Meter-Läufer, lief diese Distanz und steigerte seine eigene Bestzeit auf 7,53 Sekunden. Zwei siebte Plätze gab es für Mathieu Rayer über die 800 m und für Altmeister Zoran Askovic mit 3,80 Meter im Stabhochsprung. Im Kugelwettkampf wurde Markus Schwerdtfeger Sechster. 

Bei den Frauen schaffte Sonja Keil den Sprung aufs Podest, dritter Platz mit über 200 Meter in 25,91 Sekunden. Ebenso erfolgreich war auch die Staffel mit Sonja Keil, Leila Killian, Nina Scheidhammer und Larissa Bergmair liefen in 1:49,14 Minuten, die vier Mal 200 Meter Distanz. In der U18-Altersklasse konnte Daniel Friedrich nach langer Krankheit ein Ausrufezeichen setzen, ohne viel Training lief er persönliche Bestzeiten und erreichte im Finallauf über 60 Meter einen respektablen siebten Platz. Ganzer Stolz der LG Augsburg ist aber der weibliche Nachwuchs, der sich bereits mit älteren Läuferinnen erfolgreich im Wettbewerb stellt. Nella Picha (14 Jahre), Johanna Konrad (13 Jahre), Ilva Seitz (14 Jahre) und Mona Mark (14 Jahre) belegten in 1:49,17 Minuten bei der U18 einen sehr guten dritten Platz. Hervorzuheben ist, dass sie zuvor noch nie mit einer 200-Meter-Staffel angetreten sind. Mit diesen Leistungen ist das Saisonziel klar – es soll auf die deutsche Meisterschaft gehen.

Mona Mark sorgt für Premiere auf dem LAC Quelle Sprintcup

am .

Zum Abschluss des Jahres ging es für 10 Athleten der Leichtathletikgemeinschaft Augsburg nach Fürth zum LAC Quelle Hallensprintcup. Die renommierte Großveranstaltung zieht jedes Jahr die Leichtathletik-Elite aus ganz Bayern an.

91 Teilnehmerinnen gab es für die Sprint-Zweikampf der U16-Wertung. Hier war auch die Bergheimerin Mona Mark am Start. Der Zweikampf besteht aus einem Sprint von 60 Metern und einem 30 Meter fliegend Rennen. Hier laufen die Athleten 20 Meter an und über 30 Meter wird mittels zwei Lichtschranken die Zeit gemessen.

 

„Die zunehmende Nervosität war Mona anzusehen, als sich der Start beim Sprint über die 60 Meter zunehmend in die Länge zog, sie kam auch dementsprechend verzögert aus den Startblöcken“, so der Trainer Philip Xenos. Dennoch lief sie zeitgleich mit der Schnellsten in 8,18 Sekunden die Distanz.

In der Gesamtwertung kam es dann zu einer Premiere, erstmals gab es in dieser Wertung zwei erste Plätze. Denn die Augsburgerin war absolut zeitgleich mit Viola John von der LG Stadtwerke München nach 30 Meter fliegend und 60 Meter in 11.60 Sekunden. Somit konnte ein weiteres, starkes Nachwuchs-Talent aus den Augsburger Reihen mit herausragenden Ergebnissen auf sich  aufmerksam machen.

Nachruf Yvonne Schmitt

am .

Wenn beim Einlaufen der Mensch fehlt, der dir immer ein Lächeln geschenkt hat…

Wenn dir bei der Gymnastik eine bestimmte Stimme zum gemeinsamen ratschen fehlt...

Wenn du beim gemeinsamen fliegen über die Tartanbahn der Schatten neben dir nicht mehr vorhanden ist…

Wenn dir beim Auslaufen eine der lebenslustigsten Leichtathletinnen fehlt, die du kennst…

…dann geht es dir leider wie vielen von uns. Wir haben mit Yvonne einen äußerst liebenswürdigen, intelligenten und immer gut gelaunten Menschen verloren. Viele von uns kannten Yvonne nur durch Ihre ansteckende gute Laune und ihre optimistische Einstellung.

Danke Yvonne für die Zeit, die du mit uns verbracht hast, es war uns allen eine Ehre dich kennengelernt zu haben. Du hinterlässt bei uns eine große Lücke und wir vermissen dich jetzt schon!

Wir sehen uns auf der anderen Seite der Ziellinie wieder, genieße bis dahin die Trainingseinheiten in den Wolken.

Du fehlst uns.

Stadtmeisterschaften im Waldlauf

am .

Bei den Augsburger Stadtmeisterschaften im Waldlauf am Samstag, 10.11.18 in Bergheim, schnitten die Schüler der LG Augsburg sehr gut ab. Der Lauf war auch gleichzeitig der erste Lauf der Augsburger Winterlaufserie. Auf der 2,6km langen Strecke holten sich die Athleten der LG Augsburg fünf der insgesamt sechs Stadtmeistertitel. Stadtmeister wurden: Lina Hartung (WJU12), Teresa Jahn (WJU14) Johannes Trautmann (MJU12), Noah Haage (MJU14) und Henri Nuscheler (MJU16).

 Im Bild: Teresa Jahn (WJU14)

LG Augsburg Athletin Laura Val ist neue bayerische Rekordhalterin im Speerwurf

am .

„Glaube an Dich und Du holst den bayrischen Rekord“, das waren die beschwörenden Worte von Trainer Philip Xenos, denke an das, was dir deine Techniktrainerin Almut Brömmel gesagt hat. Laura Val, glaubte an sich und warf ihren Speer 39,31 Meter weit, damit löste sie gleichzeitig den Rekord von Maxime Kirschner aus dem Jahr 2015 ab. Ganze 40cm war die Differenz zwischen der 14jährigen Laura und dem seit 3 Jahre ungeschlagenen Rekord.

Ihre Topform zeigte sie schon zuletzt beim Vergleichskampf in der Altersklasse bis 14 Jahre. Die sieben bayerischen Bezirke schicken jedes Jahr ihre besten Schülerinnen und Schüler. Schon in Leutershausen gelang Laura ein souveräner Sieg, mit 37,38 Metern besiegte sie nicht nur die bayerische Meisterin, sie war damit sogar in der Lage den alten schwäbischen Rekord von 36,69 Metern aus dem Jahr 2014 von Johanna Berrens vom SV Steinheim einzustellen. Das bescherte nicht nur der Athletin aus Kriegshaber einen unvergesslichen Tag, auch Trainer Philip Xenos war sichtlich begeistert und konnte diese Meisterleistung kaum fassen.

Die LG Augsburg in Friedberg: Schneller – Höher – Weiter

am .

Mit einer kleinen aber feinen Auswahl an Athleten reiste die LG Augsburg nach Friedberg zur schwäbischen Meisterschaft. Siegen und nicht nur mitmachen war die Devise. Allen voran nahmen sich Enna Sophie Müller und Daniel Friedrich dieses Motto zu Herzen.

Hektisches Treiben auf der Schulsportanlage an der Rothenbergstraße. Überall tummeln sich die Sportler der zahlreichen Vereine, ob aus Mindelheim, Kaufbeuren, Wiggensbach oder Ronsberg. Mittendrin ein Athlet der LG Augsburg. Daniel Friedrich ruht in sich selbst, als hätte er gar nichts mit der Meisterschaft zu am Hut. Geht es an den Wettbewerb, explodiert der 15jährige, in der Klasse der unter 18jährigen, förmlich. Gold – Gold – Gold, auf der Distanz über 100 Meter, im Speerwerfen, im Diskuswurf. Hier gab es für die Konkurrenz nichts zu holen. Lediglich über 200 Meter musste sich der Diedorfer Gymnasiast mit einem Rückstand von 0,34 Sekunden Michel Kolbe von der LG Donau Ries geschlagen geben.

Schon mit vier Jahren übte sich Friedrich in der Leichtathletik, damals noch in Ingolstadt, bevor die Familie nach Diedorf umzog. Auerbach/Streitheim wurde die neue Leichtathletik-Heimat des Mehrkämpfers, ehe er vor vier Jahren seine sportlichen Talente bei der LG Augsburg weiter vorantrieb.

Auch  Enna Sophie Müller zeigte ihre Klasse auf der schwäbischen Meisterschaft. Die 13jährige Göggingerin begann schon mit sieben Jahren bei der Leichtathletik-Gemeinschaft Augsburg ihre Fähigkeiten in den zahlreichen Disziplinen zu perfektionieren. Diese Vielfalt zu trainieren, brachte ihr nicht nur Gold im Speewurf, mit einem Vorsprung von fast fünf Metern auf die Zweitplatzierte, auch im Kugelstoßen reichte es für den höchsten Podestplatz, mit ihrer persönlichen Bestleistung von 9,27m. Die dritte Goldmedaille holte sich Enna im Diskuswurf. 29,02 Meter reichten hier deutlich um die Konkurrenz zu deklassieren. Die große Freude über diesen mehr als erfolgreichen Meisterschaftstag teilte sich Enna Müller mit ihrer Trainerin Almut Brömmel.

Romy Schneider begeisterte ebenfalls  ihre Trainer. Über 1500 Meter holte sie den Titel in der Klasse U18, obwohl sie erst in zwei Jahren diese Altersklasse erreicht. Damit konnte sie sich in der höheren Klasse auch für die bayerische Meisterschaft qualifizieren. Aber auch weitere Sportler konnten sich die gegen die große Konkurrenz der zahlreichen Vereine durchsetzen und zeigten, welche hervorragende Arbeit bei der LG Augsburg geleistet wird.

1. Plätze (17)

  • Daniel Friedrich, MJU18, 100m 11,76s (PB), Diskus 36,70m, Speer 44,98m (PB)
  • Jonas Kempinger, MJU18, Kugel 12,55m (PB)
  • Aleksandar Askovic, Männer, Weitsprung 6,83m
  • Dennis Edelmann, Männer, Kugelstoßen 16,23m, Diskuswurf 42,42m
  • Ifunanya Ebigbo W12, 75m 10,63s (PB)
  • Enna Müller, W13 Speer 32,33m
  • Theresa Jahn, W13 2000m, 7:41,31
  • Enna Müller, W13 Kugel, 9,27m (PB)
  • Enna Müller, W13 Diskus, 29,02m (PB)
  • Romy Schneider, WJU18, 1500m 5:36,73,min 4x100m WJU18 in 51,08s
  • Nele Meßner, WJU18, Diskus, 28,88m
  • Rose Führen, Diskus Frauen, 35,17m
  • Nadine Paul, Speerwurf, Frauen, 38,17m

 

2. Plätze (8)

  • Jesper Hartung, M12, 800m, 2:55,09
  • Ben Berger, M13, 800m, 2:34,86min
  • Daniel Friedrich, MJU18, 200m, 24,40s (PB)
  • Dennis Edelmann, Männer, Speerwurf, 51,24m
  • Alina Schmid, W12, Kugel, 5,21m 4x75m WJU14, 41,26s,
  • Carolin Bienroth, WJU18, Diskus, 27,56m
  • Laura Val, WJU18, Speerwurf, 33,21m (PB)

3. Plätze (6)

  • Moritz Striegl, M12, 2000m, 7:38,76min
  • Hannah Rathmann, W12, 75m, 10,92s
  • Ifunanya Ebigbo, W12, Weitsprung, 4,35m (PB)
  • Simona Launer, W12, Kugel, 5,21m
  • Saskia Hundhammer, WJU18, 1500m, 5:55,83s
  • Susanne Siebert, Frauen, Diskus, 29,96m

 

Startschuss für die Hallensaison!

am .

Am kommenden Sonntag um 10:00 Uhr fällt der offizielle Startschuss in die Hallensaison der Leichtathleten. Über 800 Leichtathleten aus 140 Vereinen eröffnen bei den nord- oder südbayerischen Hallenmeisterschafen ihre wettkampfbezogenen Indooraktivitäten. Die LG Augsburg schickt ihre besten Athleten in die Münchner „Werner-von-Linde-Halle“, um bei den ersten Titelvergaben ein Wörtchen mitzusprechen. Der Schwäbische Rekordhalter über 100 Meter hat dabei erstmals die Favoritenrolle inne. Aleksandar Askovic, der zusammen mit dem Bundeskader vor Weihnachten erstmals zum Training auf Teneriffa verweilte, fühlt sich dadurch absolut fit: „Ziel ist über 60 Meter zunächst mal die Norm für die Deutsche Meisterschaft und es wäre zudem prima, auch gleich meine Bestzeit (6,95 Sekunden) zu steigern.“

Auf einen guten Start hofft Aleksandar Askovic

 

Sein Können unter Beweis stellen will auch Dennis Edelmann. Der Kugelstoßer übertraf in der Vorsaison erstmals die 18 Meter und zählt damit zu den Medaillenkandidaten. Die Bayerische Hürdenmeisterin Sonja Keil steigt in die Hallensaison über 200 und 400 Meter ein und rechnet sich vor allem auf der Langdistanz etwas aus. Außerdem nehmen die beiden Mehrkämpfer Jonas Kempinger (400 Meter, Kugelstoßen) und Godo Kurten (200 und 400 Meter), sowie Patrick Brüch (200 und 400 Meter), Zoran Askovic (Stabhochsprung) und Timo Sturm (60 Meter) teil.