• slide-1
  • LG Augsburg

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft auf Bezirksebene beendet Saison

Geschrieben von Roland Wegner am .

Traditionell beendeten die schwäbischen Leichtathleten ihre Saison bei der Mannschaftsmeisterschaft des Bezirkes in Donauwörth. Die sanierte Bahn im Stauferparkstadion lockte 250 Sportlerinnen und Sportler an, darunter auch drei Teams der LG Augsburg.

Über den Schwäbischen Titel durfte sich die Altersklasse MJU20 freuen. Über 100 Meter, 4 x 100 Meter, 400 Meter, 800 Meter, Hochsprung, Weitsprung, Diskuswurf und Kugelstoßen heimsten die Augsburger insgesamt 9.023 Punkte ein. Der Vorsprung zur gastgebenden LG Donau-Ries betrug zwar letztlich über 400 Punkte, jedoch war der Zweikampf bis zur Mitte des Wettkampftages sehr spannend. Die jeweiligen Einzelleistungen konnten sich zu dieser Jahreszeit im Schnitt nicht mehr mit den Sommerergebnissen messen lassen, jedoch gab es auch Ausnahmen. Samuel Kempinger gelang im Diskuswurf mit 32,71 Meter sogar eine neue persönliche Bestmarke. Auch Eren Acar steigerte seine Bestweite beim Weitsprung auf 5,74 Meter. 

Das Frauenteam der LG Augsburg, bei denen auch viele WJU20 und WJU18 vertreten waren, verpasste nach einem harten Kopf an Kopf Rennen mit der LAZ
Kreis Günzburg nur knapp den Meistertitel und kam mit einem Rückstand von nur 32 Punkten auf den 2. Platz von 5 Mannschaften. Vera Schiele konnte ihr
persönlichen Bestweiten sowohl beim Kugelstoßen auf 8,41 Meter  und beim Diskuswurf auf 22,69 Meter steigern. Das Feld der WJU16 war mit neun Mannschaften sehr stark besetzt. Auch wenn das LG-Team im Schnitt die jüngsten Athletinnen am Start hatte, haben sich die Mädchen mit dem erreichten 6. Platz wacker geschlagen. 

Ergebnisliste

 

Ordentliche Standortbestimmungen und ein Staffelerfolg

Geschrieben von Roland Wegner am .

Ein beliebtes Wettkampfziel für die Bayerische Leichtathletik ist das traditionelle Rolf-Watter-Sportfest in Regensburg, das auch einige Athleten der LG Augsburg als Leistungsfeststellung nutzten. In Gilching gewann das weibliche LG-Quartett Bronze.

Für die amtierende Deutsche Vizemeisterin Nina Bauch ist diese Saison keine leichte Aufgabe, sie muss sich heuer mit dem ein Jahr älteren Jahrgang aus 1999 in der Klasse weibliche Jugend U18 messen und der ist in Bayern u.a. mit der WM-Teilnehmerin Corinna Schwab aktuell besonders stark besetzt. Über 100 Meter steigerte die Augsburgerin ihre Leistung zur Vorwoche bei starkem Gegenwind auf gute 12,54 Sekunden, was Rang 3 bedeutete. Die gleiche Platzierung erzielte sie über 200 Meter (25,48 Sekunden), knapp über ihrer persönlichen Bestzeit.

Der gleichaltrige Florian Bauer wollte einen Test über 800 Meter bestreiten, der hinsichtlich der Zeit positiv endete. Mit 2:04,19 Minuten war der letztjährige DM-Finalist in seiner Altersklasse der Zweitschnellste. Allerdings ging er dabei an seine derzeitige Leistungsgrenze und musste sich noch eine zeitlang von den Sanitätern versorgen lassen.

Eine neue persönliche Bestzeit erreichte Timo Sturm (U20) über 200 Meter, die er in 23,51 Sekunden als Siebter beendete.

Weitere LG-Ergebnisse hier

Die erste Medaille der Saison gewannen die Frauen der LG Augsburg bei der Bayerischen Langstaffelmeisterschaft in Gilching. Erstmals in dieser Konstellation starteten über 4x400 Meter Komal Datta, Maresa Maier, Sabrina Slowiok und Larissa Bergmair. Nach 4:10,83 Minuten freuten sie sich über die erzielte Bronzemedaille.

Bahneröffnung

Geschrieben von Roland Wegner am .

Hervorragende Leistungen zeigten die Leichtathleten der LG Augsburg bei der Bahneröffnung, die über zwei Tage auf die Veranstaltungsorte Friedberg und Neusäß aufgeteilt war.

Speerwurf:

Ein erfolgrreiches Comeback feierte Speerwerferin Susanne Siebert, die in der letzten Saison eine Babypause einlegte. Mit 48,41 Meter gewann das LG-Aushängeschild souverän den Frauenwettbewerg und zeigte, dass mit ihr heuer wieder zu rechnen sein wird. Auch sehr stark begann ihr männlicher Speerwurfkollege Kim-Dominik Seyfried die Freiluftsaison. Er gewann in 69,35 Meter vor Vereinskollege Joshua Edelmann (56,87 Meter). Immer besser wird Nachwuchstalent Jasmin Seiler (U18). Ihr gelang eine neue Bestweite von 45,05 Meter, womit sie ebenfalls gewann und sich auch gleich die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft sicherte. Philipp von Schwarzenberg (U18) gewann ebenfalls mit neuer Bestweite. Er freute sich über 53,60 Meter. Einen weiteren Speerwurfsieg steuerte Tim Bauer (U20) mit 47,02 Meter bei.

Kugelstoßen:

Dennis Edelmann hat die neue Drehstoßtechnik nun so verinnerlicht, dass die Weiten auch wieder seinen Ansprüchen gerecht werden. Er gewann bei den Männern mit einer neuen persönlichen Bestweite von 16,38 Meter. Jasmin Seiler (U18) belohnte sich mit 12,58 Meter mit einem zweiten Sieg.

Diskuswurf:

Dominik Meier (U20) begann die Saison mit der Siegweite von 38,91 Meter. Jasmin Seiler (U18) machte das Siegestripple mit 32,68 Meter perfekt.

Sprint:

Erwartungsgemäß gewannen auch Augsburgs Sprinttalente. Aleksandar Askovic (U20) stieg über 100 Meter mit 11,27 Sekunden in die Saison ein. Nina Bauch (U18) siegte in 12,61 Sekunden. Bei den Frauen holte sich Sabrina Slowiok mit 13,00 Sekunden den Sieg. Auf der doppelten Strecke gewann Timo Sturm (U20) in 23,70 Sekunden. Die Staffel der Frauen über 4x100 Meter (Larissa Bergmair, Komal Datta, Maresa Maier u. Sabrina Slowiok) siegte in 54,36 Sekunden.

Lauf:

Hindernisspezialist Brian Weisheit (U20) begann die Saison mit 1.500 Meter, die er mit 4:19,42 Minuten gewinnen konnte.

 

Weitere LG-Ergebnisse unter: Bahneröffnung Friedberg u. Bahneröffnung Neusäß

 

Trainingslager 2016

Geschrieben von Michael Springer am .

Vom 25. März bis zum 1. April 2016 führen knapp 50 Athleten der LG Augsburg, 5 Trainer und einige Gastathleten aus Bobingen, Kissingen, Illertissen und München ins Trainingslager nach Italien / Cesenatico.

Das Wetter spielte die ganze Woche sehr gut mit (vormittags meist windstill und sonnig für die Einheiten im Stadion beziehungsweise Park, nachmittags meist leicht windig bei den regenerativen Strandeinheiten) und so konnte während der Heimfahrt, trotz vereinzelter gesundheitlichen Ausfälle, ein sportlich sehr positives Fazit gezogen werden. Auch für des Teambuilding hat sich die Woche voll und ganz rentiert. Für diejenigen die in diesem kurzen Artikel noch nach einer Weisheit suchen sei noch folgendes gesagt: ein Vollblutleichtathlet dehnt sich nicht nur zum Training, sondern auch zum Feiern.

Besonderen Dank an die Trainer und Organisatoren des Trainingslagers: Jörg, Philipp, Christian, Kim, Stefan und Ivan

 

Ein Teil der Sprinttrainingsgruppe Dehenen im Stadion
  • Trainingslager_2016_01
  • Trainingslager_2016_02
  • Trainingslager_2016_03
  • Trainingslager_2016_04
  • Trainingslager_2016_05
  • Trainingslager_2016_06
  • Trainingslager_2016_07
  • Trainingslager_2016_08
  • Trainingslager_2016_09

Cross-Kreislaufmeisterschaft in Wemding

Geschrieben von Roland Wegner am .

Erfolgreicher Läufernachwuchs der LG Augsburg: Henri Nuscheler als neuer Kreismeister, umrahmt von Helena Smietana (links, Platz 3) und Ronja Tröger (Platz 2) bei der Kreismeisterschaft im Crosslaufen in Wemding.

Deutsche Crosslauf-Meisterschaften 2016

Geschrieben von Petra Weisheit am .

Nach Bayerischem Gold auf „Deutschlands schwerster Strecke“ in Markt Indersdorf letzte Woche (Zitat blv-Laufteam) wollte Brian Weisheit bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften in Herten (Westfalen) möglichst unter die ersten 10 Läufer kommen. Das ist ihm mit Platz 13 zwar nicht ganz gelungen, doch auch mit dieser Leistung kann er angesichts des starken Feldes von 95 U20-Asprianten zufrieden sein. Die vier Runden (ca. 5,9 km) lief er in 20:51 Minuten.

Das Geläuf entpuppte sich als Deutschlands wohl tiefste Piste. „Streckenweise sank der ganze Fuß im Matsch ein, und man musste aufpassen, dass man den Schuh nicht verlor. Nachdem wir gesehen hatten, wie in der vor uns laufenden U18 ein paar Schuhe steckengeblieben waren, haben wir unsere Schuhbändel noch einen Tick enger geschnürt. Trotzdem musste man richtig aufpassen, nicht hängenzubleiben.“

Die weite Reise hat der LG-Augsburg-Läufer, der dank der hervorragenden Zusammenarbeit der Augsburger Leichtathletikvereine mit TGVA-Coach Frank Lauxtermann  angereist war und von diesem betreut wurde, nicht bereut. „Eine Deutsche Cross ist immer ein Erlebnis.“

Warnung: Keine Bilder im angegeben Ordner vorhanden. Bitte Pfad kontrollieren!

Debug: angegebener Pfad - http://www.lg-augsburg.de/images/galleries/2016/Diverse Bilder

Bayerische Crosslauf Meisterschaften 2016

Geschrieben von Petra Weisheit am .

In den Sportanlagen und den angrenzenden Wiesenflächen von Markt Indersdorf ermittelten die bayerischen Läuferinnen und Läufer am vergangenen Samstag ihre ersten Landesmeister 2016 außerhalb des Stadions. Der ausgesteckte Rundkurs betrug etwa 1200 Metern mit einer Böschung und zwei Steigungen. Bei ausgezeichnetem Frühlingswetter ging ein Titel an die LG Augsburg.

Der weibliche LG-Nachwuchs (U18) mühte sich über 2 Runden mehr als erwartet in einem sehr leistungsstarken Feld, so dass für Leila Killian (11:14 Minuten), Pia Kaiser (11:26 Minuten) und Jasmin Sailer (11:42 Minuten) nur die Plätze 30, 32 und 34 übrig blieben. Alle drei betrachteten diesen Wettkampf vielmehr als Vorbereitung für die kommende Bahnsaison. In der Mannschaft landete das Trio auf Platz 6.

Energischer ging den Wettkampf Brian Weisheit (U20) an, der über 3600 Meter (drei Runden) mit einer Medaille liebäugelte. Dicht gedrängt begannen die Favoriten die erste Runde. In Runde 2 forcierte Brian Weisheit das Tempo und erarbeitete sich einen kleinen Vorsprung. Am Ende wurde es nochmal sehr spannend, doch der Augsburger gab die U20-Führung nicht mehr ab und wurde nach 12:24 Minuten mit der Goldmedaille für seinen mutigen Einsatz belohnt. Die Plätze 2 - 4 folgten mit einem knappen Abstand von jeweils nur 2 Sekunden. "The winner takes it all, es war zwar ein hartes Rennen, aber der Wettkampf hat mit diesem Ergebnis natürlich total Spaß gemacht", freute sich der 18-jährige Stadtberger. Am kommenden Samstag kann Brian Weisheit seine derzeitig gute Form bei der Deutschen Meisterschaft (Cross) erneut beweisen. Im westfälischen Herten ist es sein Ziel, es unter die Top 10 seiner Altersklasse zu schaffen. 

Bilder von den Bayerischen Crosslauf Meisterschaften.

  • IMG_9614.1
  • IMG_9638.1
  • IMG_9653.1
  • IMG_9655.1
  • IMG_9656.1
  • IMG_9752.s
  • IMG_9834.s_2016_02_27

Crossläufer holen 3 Schwäbische Titel

Geschrieben von Roland Wegner am .

In Untermeitingen fand die Schwäbische Meisterschaft der Crossläufer statt. Die LG Augsburg konnte sich dabei im Nachwuchsbereich mit insgesamt 3 Titeln in Szene setzen.

Zwischen Bahn- und Straßenläufen sind die Crossläufe eine gelungene Abwechslung für die Mittel- und Langstreckenläufer. Pia Kaiser (LG Augsburg) hat schon bereits im Vorjahr gezeigt, dass ihr der Geländelauf ganz besonders liegt. In Untermeitingen gewann sie den Bezirkstitel in der Jugendklasse U20/U18 in 12:09 Minuten unangefochten. Auf Platz zwei landete Vereinskollegin Jasmin Sailer (12:43 Minuten), die unlängst Bayerische Meisterin im Winterwurf wurde.

Stark verbessert präsentiert sich Brian Weisheit. Spätestens seit dem letzten Gersthofener Silvesterlauf ist den Szenenbeobachtern klar, dass der talentierte Blondschopf künftig stets um die Treppchenplätze mitlaufen wird. Beim Schwäbischen Cross holte er den U20-Titel auf der Mittelstrecke in 8:57 Minuten. Zusammen mit Alexander Wall und Michael Gasteyer gewann Brian Weisheit auch noch den Mannschaftstitel. Platz 3 ging bei der Klasse U18 an Philipp von Schwartzenberg (10:45 Minuten).

Nächste Station der LG-Crossläufer ist die Bayerische Meisterschaft am kommenden Wochenende in Markt Indersdorf.

 

 

  • IMG_9315.1_2016_02_20
  • IMG_9317.1_2016_02_20
  • IMG_9318.1_2016_02_20
  • IMG_9369.1_2016_02_20
  • IMG_9372.1_2016_02_20
  • IMG_9438.1_2016_02_20

Jasmin Sailer´s goldenes Comeback!

Geschrieben von Roland Wegner am .

Im oberpfälzischen Wiesau trafen sich Bayerns beste Nachwuchswerfer, um ihre Landesmeister der Wintersaison zu ermitteln. Besonderes Augenmerk galt aus Augsburger Sicht der 17-jährigen Jasmin Sailer. Die talentierte Speerwerferin hatte in den letzten Wochen und Monaten auf ihr Comeback hingearbeitet, nachdem sie in der vergangenen Saison mit einer Verletzung zu kämpfen hatte.
Mit den kühlen und windigen Wetterverhältnissen  kam Jasmin Sailer in ihrer Altersklasse U18 am besten zurecht. Gleich mit ihrem ersten Wurf ging sie mit 41,70 Meter in Führung, die sie im zweiten Versuch ausbaute und nicht mehr hergab, ihr 500 Gramm schweres Wettkampfgerät flog auf die letztliche Siegweite von 42,02 Meter. Mit ihr freuten sich ihre Trainer Almut Brömmel und Philip Xenos über die sehr erfolgreiche Rückkehr ins Wettkampfgeschehen, die in diesem Jahr zusammen mit ihrem Schützling weitere Schritte nach vorne machen wollen.